2552203

Sentry Mode: Tesla wird zur Überwachungskamera

30.11.2020 | 17:09 Uhr | Michael Söldner

Die im Tesla verbauten Kameras sollen künftig ein Live-Bild auf das Smartphone des Besitzers streamen.

Mit dem Sentry-Mode hat Tesla schon länger eine Funktion im Angebot, mit der Besitzer des Elektroautos ihr Fahrzeug überwachen können. Dazu werden die im Auto verbauten Kameras genutzt, die ihr Bild lokal auf einem USB-Stick aufzeichnen. Wird in das Fahrzeug eingebrochen, so erhält der Besitzer eine SMS. Mit einem Update will Tesla den Sentry-Modus künftig deutlich aufbohren. Nach Angaben des Fachmagazins Electrek können Besitzer das Live-Bild der Überwachungskameras künftig direkt auf ihr Smartphone streamen. Voraussichtlich erscheint das Feature zusammen mit Version 11 des Betriebssystems. Eventuell erscheint die neue Software sogar schon vor Weihnachten.

Auch wenn sich die Nutzer über das neue Feature freuen dürften, raten Datenschützer zu einer Deaktivierung der Funktion. Nach Ansicht des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht (BayLDA) sei der Wächtermodus datenschutzrechtlich bedenklich . Schließlich überwacht das Elektroauto permanent seine Umgebung und speichert die gesammelten Bilder. Ein Live-Bild auf das Smartphone des Besitzers zu streamen, dürfte diese Bedenken sicherlich noch anfeuern. Als Ergebnis erhielt Tesla bereits den Big Brother Award 2020 . Mit diesem Negativpreis werden Unternehmen gekürt, die in besonderer Weise die Privatsphäre der Nutzer beeinträchtigen oder diese Daten Dritten zugänglich machen. Im Falle von Tesla wurde die Tatsache beanstandet, dass Insassen und Umgebung des Autos umfassend und langfristig überwacht werden. Diese Daten würden permanent ausgewertet und können für beliebige Zwecke weiter genutzt werden.

Teslas neues Selbstfahr-Feature verursacht Chaos und Unfälle

PC-WELT Marktplatz

2552203