2501303

Sensation: Erdähnlicher Planet Kepler-1649c entdeckt

16.04.2020 | 10:04 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Sensation bei der Sichtung von Aufnahmen des Kepler-Weltraumteleskops: Forscher haben einen Exoplaneten entdeckt, der der Erde stark ähnelt. Auf Kepler-1649c könnte Leben möglich sein.

Am 30. Oktober 2018 wurde das NASA-Weltraumteleskop Kepler abgeschaltet. Doch noch immer machen Wissenschaftler in Keplers alten Aufnahmen sensationelle Entdeckungen. So auch jetzt.

Denn laut einem Bericht der NASA haben Forscher beim Sichten der Kepleraufnahmen Hinweise auf einen Exoplaneten gefunden, der so groß ist wie die Erde und in einem Abstand um seinen Stern kreist, der Leben ermöglichen könnte. Der Exoplanet ist also weder so weit von seinem Stern entfernt, dass es zu kalt auf ihm ist und alles gefriert, noch so nah dran, dass auf seiner Oberfläche unerträglich hohe Temperaturen herrschen würden. Stattdessen ist es zumindest theoretisch möglich, dass fließendes Wasser auf dem Planeten existiert. Der neu entdeckte Exoplanet soll der Erde in Größe und vermutlicher Oberflächentemperatur tatsächlich ähnlicher sein als jeder andere bisher von Kepler aufgespürte Exoplanet. Damit handelt es sich bei dem neuen Fund um den bisher erdähnlichsten Exoplaneten, den Kepler aufgespürt hat.

Diese Illustration zeigt, wie ein Tag auf Kepler-1649 aussehen könnte.
Vergrößern Diese Illustration zeigt, wie ein Tag auf Kepler-1649 aussehen könnte.
© NASA/Ames Research Center/Daniel Rutter

Die Wissenschaftler nennen diesen Exoplaneten Kepler-1649c. Bei einer ersten Algorithmus-basierten Analyse der Keplerdaten wurden die Hinweise auf diesen spannenden Exoplaneten übersehen. Doch als die Wissenschaftler die Daten jetzt erneut von Hand sichteten, entdeckten sie den verborgenen Schatz.

Größenvergleich zwischen Erde und Kepler-1649c (rechts)
Vergrößern Größenvergleich zwischen Erde und Kepler-1649c (rechts)
© NASA/Ames Research Center/Daniel Rutter

Kepler-1649c ist 300 Lichtjahre von der Erde entfernt. Er soll felsig und 1,06 Mal so groß sein wie die Erde – also nur minimal größer. Das Licht, das er von seinem Stern – der zur Kategorie der „Roten Zwerge“ gehört - erhält, soll 75 Prozent des auf der Erde eintreffenden Lichts entsprechen. Damit ist zu vermuten, dass auf Kepler-1649c ähnliche Temperaturen wie auf der Erde herrschen.

Viele Details über Kepler-1649c sind allerdings unbekannt. So wissen die Forscher nicht, wie es um die Atmosphäre von Kepler-1649c bestellt ist. Deren Vorhandensein und Beschaffenheit dürfte eine wesentliche Rolle für die Temperaturen auf Kepler-1649c spielen.

Zwar haben Astronomen bereits Exoplanten entdeckt, deren Größe noch mehr der Größe der Erde entspricht. Und es wurden auch schon Exoplaneten aufgespürt, deren vermutliche Temperatur der der Erde besonders nahe kommen könnte. Doch die Kombination aus Größe und Temperaturen, die den Werten der Erde entsprechen könnte, ist bei Kepler-1649c einmalig, zumal er in einer Entfernung um seinen Stern kreist, die Leben möglich machen würde. Das macht Kepler-1649c zu einer echten Besonderheit.

Kepler-1649c umrundet seinen Roten-Zwerg-Stern so nah, dass ein Jahr auf Kepler-1649c nur 19,5 Erd-Tagen entspricht.

Ein Exoplanet ist ein Planet außerhalb der Anziehungskraft unserer Sonne, aber innerhalb der Anziehungskraft eines anderen Sterns.

PC-WELT Marktplatz

2501303