2633260

Scammer stehlen 150.000 Dollar bei NFT-Betrug über Discord

22.12.2021 | 17:25 Uhr | Michael Söldner

Bei einem NFT-Betrug konnten Scammer umgerechnet 150.000 US-Dollar in Kryptowährungen erbeuten.

NFTs (non-fungible token) sind aktuell ein spannendes Technologiethema. Damit lassen sich digitale Gegenstände verlässlich kaufen und verkaufen. Der Besitz des einmaligen Gegenstands wird sicher in der Blockhain verwahrt. Auf diese Weise lassen sich Bilder, animierte GIFs oder Musikstücke im Internet handeln, da immer nur ein Eigentümer ausgewiesen werden kann. Auch für immer mehr Spielehersteller bilden NFTs ein spannendes Geschäftsfeld. Auf dem neuen Marktplatz Fractal mussten Kunden nun aber auch mit den Schattenseiten der Technik Bekanntschaft machen.

Die Mitglieder des Marktplatzes erfuhren am gestrigen Tag von einem Link, der über den offizielle Discord-Kanal des Projekts verbreitet wurde. Der Link war nur dazu gedacht, die Nutzer zu betrügen und Kryptowährungen in großem Stil zu stehlen. Wer den Link angeklickt und seine Krypto-Geldbörse auf der weitergeleiteten Webseite verknüpfte, um damit NFTs zu erhalten, musste schnell feststellen, dass das Guthaben in Form der Kryptowährung Solana (SOL) auf das Konto des Betrügers transferiert wurde. Die erbeutete Summe beläuft sich voraussichtlich auf umgerechnet 150.000 US-Dollar.

Mensch als Schwachstelle

Fractal wurde vom Twitch-Mitgbegründer Justin Kan gegründet. Der Marktplatz sollte dem Kauf und Verkauf von NFTs für Ingame-Gegenstände dienen. Über Discord konnte Kan schnell über 100.000 Mitglieder gewinnen. Der Großteil der Nutzer wollte die NFTs direkt nach ihrer Veröffentlichung erstehen (mint), um nicht später deutlich mehr zahlen zu müssen. Der von einem Discord-Bot erstellte Post war jedoch als Betrug ausgelegt. Der Zeitdruck bei den Nutzern, die schnell alle neuen NFTs aufkaufen wollten, sorgte nun offenbar dafür, dass sie auf den Betrug hereinfielen. Dies zeigt, dass die Kryptografie hinter Kryptowährungen und NFTs gut funktioniert – Schwachstelle bleibt einmal mehr der Mensch.

NFT: FAQ zum neuen Krypto-Hype für digitale Kunst

PC-WELT Marktplatz

2633260