2635533

SaveRedDeadOnline: Spieler wollen Red Dead Online retten

12.01.2022 | 15:59 Uhr | Denise Bergert

Verärgerte „Red Dead Online“-Spieler fordern Rockstar Games in den sozialen Medien auf, den Online-Titel weiter zu betreuen.

Spieler des Online-Multiplayers von „Red Dead Redemption 2“ zeigen sich in den letzten Wochen zunehmend frustriert über Entwickler Rockstar Games, wie IGN berichtet . In den sozialen Medien machen sie ihrem Ärger nun unter dem Hashtag #SaveRedDeadOnline Luft.

Fans enttäuscht von Update

Der Hashtag wurde ins Leben gerufen, nachdem Rockstar Games am 6. Januar 2022 ein Update für „Red Dead Online“ angekündigt hatte. Das Update soll nicht etwa neue Areale oder Herausforderungen beinhalten, sondern lediglich die Belohnungen für eine Reihe bereits bestehender Aktivitäten erhöhen. Anstatt die Community zu erfreuen, sorgte die Ankündigung für einen Aufschrei. Inhaltsupdates für „Red Dead Online“ erfolgten bislang nur aller sechs bis sieben Monate. Im Gegensatz zu „GTA Online“ erscheinen deren Inhalte vielen Spielern als zu gering.

Rockstar bevorzugt „GTA Online“

Mit dem Release von „Red Dead Redemption 2“ 2019 hatte Rockstar Games Fans eigentlich eine ebenso lebendige und gut betreute Online-Welt versprochen wie in „GTA Online“. Gerade in den letzten Jahren wurden aber die Unterschiedliche allzu deutlich. „GTA Online“ erhält zwar ebenfalls nur aller sechs Monate ein Inhaltsupdate. Diese Updates sind jedoch weitaus umfangreicher als in „Red Dead Online“. Ein Großteil der Community ist der Meinung, dass Rockstar Games „GTA Online“ bevorzugt und „Red Dead Online“ einen frühen Online-Tod sterben lässt. Eine Stellungnahme seitens des Entwicklers gibt es bislang noch nicht.

GTA Trilogy: Video zeigt Unterschiede zum Original
 

PC-WELT Marktplatz

2635533