2430444

Saturn und Media Markt wollen Amazon-Preise unterbieten

22.05.2019 | 16:05 Uhr | Michael Söldner

Eine Preisgestaltung mit künstlicher Intelligenz soll dafür sorgen, dass die beiden Ketten die niedrigsten Preise bieten.

Ceconomy, der Betreiber von Media Markt und Saturn, will mit einer neuen Preisstrategie auf die Konkurrenz durch Amazon reagieren. Laut Business Insider will die Handelskette in Deutschland ab dem Sommer eine zentrale Preisgestaltung einführen, die durch Datenanalyse und künstliche Intelligenz gesteuert wird. Durch die Beobachtung der Preise, unter anderem von Amazon, will der Konzern den Wettbewerbern stets einen Schritt voraus sein. Für Kunden sollte diese Entwicklung zu begrüßen sein, schließlich dürfte der Wettbewerb in einem Preiskampf resultieren.

Das 2017 gegründete Ceconomy betreibt die Elektronikmärkte Media Markt und Saturn. Der Gewinn im zweiten Quartal lag bei 14 Millionen Euro, im ersten Quartal musste noch ein Verlust von 109 Millionen Euro hingenommen werden. Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 sank der Umsatz nur leicht um zwei Prozent auf fünf Milliarden Euro. Der Umsatz mit dem Online-Geschäft macht bei Media Markt und Saturn schon 13,9 Prozent des gesamten Umsatzes aus. Mit Dienstleistungen wollen die Elektronikmärkte zudem neue Kunden anlocken. So bieten beide Geschäfte beispielsweise Smartphone-Datenübertragungen, deren Reparatur oder Garantieverlängerungen an. Der Umsatz in diesem Bereich stieg zuletzt um 4,2 Prozent auf 333 Millionen Euro.

Online-Schnäppchen: Mehr Schein als Sein?

PC-WELT Marktplatz

2430444