1806275

Samsung will angeblich deutschen Display-Hersteller Novaled AG kaufen

31.07.2013 | 05:01 Uhr |

Aktuellen Gerüchten zufolge bereitet sich Samsung auf die Übernahme des deutschen OLED-Display-Herstellers Novaled AG vor.

Samsung geht in diesem Monat wieder auf Einkaufstour und hat aktuellen Meldungen zufolge die deutsche NovaledAG ins Auge gefasst. So bestätigte Lee Tae Hun, Sprecher der Samsung-Tochter Cheil Industries, in einem Telefon-Interview mit Bloomberg, dass der Elektronik-Hersteller intern die Übernahme von Novaled vorbereite. Konkrete Details liegen bislang jedoch noch nicht vor.

Einer anonymen Quelle zufolge, könnten entsprechende Pläne für die Übernahme im Wert von 200 Millionen US-Dollar bereits in dieser Woche vorgelegt werden. Novaled produziert OLED-Materialien für Smartphones und Fernseher. Samsung will sich in diesem Bereich besser aufstellen und hätte somit in der Novaled AG aus Dresden einen passenden Partner gefunden.

Samsung arbeitet an neuer AMOLED-Technologie

OLED-Displays werden bei den Endkonsumenten immer beliebter, da sie dünnere Panels mit hellerer Darstellung und schärferen Bildern erlauben. Der Stromverbrauch fällt dabei niedriger aus als bei anderen Display-Technologien. Erst im vergangenen Monat brachte Samsung ein neues, gebogenes OLED-TV-Modell mit 55-Zoll-Bildschirmdiagonale zum Preis von 13.500 US-Dollar auf den Markt.

Fernseher mit 4K-Auflösung und OLED-Technik sind die Trendthemen auf der diesjährigen Elektronikmesse CES. Gleich mehrere Hersteller präsentieren Fernseher mit der vierfachen Full-HD-Auflösung. Vor allem Sony zeigt ein breites Sortiment an 4K-Produkten: neben TV-Geräten auch 4K-Kameras und eine Online-Videothek für 4K-Filme. Samsung und LG stellen neben 4K-Fernsehern auch Full-HD OLED-TVs mit gekrümmter Oberfläche vor. Details zu den Produkt-Neuheiten erhalten Sie in diesem Video von der CES 2013.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1806275