Channel Header
2424741

Samsung will 103 Milliarden Euro in Chips investieren

24.04.2019 | 15:56 Uhr | Michael Söldner

Mit Investitionen von 103 Milliarden Euro will Samsung Intel und Qualcomm bei der Chipfertigung Konkurrenz machen.

Bei Speicherchips für Smartphones und Server ist der südkoreanische Hersteller Samsung bereits Marktführer. Mit einer Investition von 103 Milliarden Euro will Samsung die hauseigene Chip-Technik nun weiter ausbauen und damit in direkte Konkurrenz zu Intel und Qualcomm treten. Bei den Prozessoren für mobile Geräte ist Qualcomm derzeit noch Marktführer. Hier will Samsung künftig eine größere Rolle spielen. Doch auch als Auftragsfertiger will Samsung deutlich zulegen und damit TSMC aus Taiwan oder Globalfoundries das Wasser abgraben.

Bis 2030 sollen zu diesem Zweck rund 103 Milliarden Euro investiert werden . Nebenbei würden 15.000 Stellen in Forschung und Entwicklung sowie in der Fertigung geschaffen. Zentral bei den Bemühungen von Samsung ist auch der neue Mobilfunkstandard 5G. Das autonome Fahren und KI-Anwendungen will Samsung ebenfalls nicht der Konkurrenz überlassen. Schon im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen zwei Drittel des operativen Gewinns mit Chips. Noch spielt Samsung allerdings nur bei Speicherchips für Smartphones und PCs in der ersten Liga. Mit neuen Prozessoren will Samsung seine Marktmacht weiter ausbauen. Gleichzeitig musste Samsung jedoch den Marktstart des faltbaren Galaxy Fold verschieben , da es Probleme mit dem Bildschirm gibt.

RAM-Preise sinken und sinken…

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2424741