2224099

Samsung verkauft Note 7 ab dem 28.10. wieder – fast 60% umgetauscht

28.09.2016 | 09:59 Uhr |

In Europa hat Samsung bis jetzt 57 Prozent aller Note 7 umgetauscht. Am 28. Oktober 2016 soll der Verkauf des Note 7 wieder beginnen.

Laut Samsung sind mittlerweile 57 Prozent der in Europa ausgelieferten Note-7-Smartphones ausgetauscht. Samsung hat erst kürzlich den Umtauschprozess für die Kunden erleichtert und holt die Note 7 der ersten Charge beim Kunden zu Hause ab und bringt ihm gleichzeitig das neue Austauschgerät nach Hause.

Verkauf startet am 28.10.2016

Das neue Samsung Galaxy Note 7 soll voraussichtlich am 28. Oktober 2016 wieder im Handel erhältlich sein, vorausgesetzt, der Austauschprozess ist bis dahin abgeschlossen. Samsung hält alle weiteren Besitzer eines Galaxy Note 7 der ersten Charge dazu an, ihr Erstgerät auszuschalten und am Auftausch-Programm teilzunehmen.

Vereinzelt auch Probleme mit Ersatzgeräten - allerdings weniger gravierend

Mit dem neuen Note 7 werden aber zumindest aus Südkorea ebenfalls einige Probleme berichtet, die Samsung uns gegenüber bestätigt hat: Die Akkus der Note-7-Austauschgeräte sollen sich angeblich ebenfalls überhitzen und schnell an Akku-Leistung verlieren. Der Akku-Ladestand soll angeblich sogar während des Aufladens zurückgehen. Von Explosionen oder Bränden - wie es bei den Vorgängergeräten vereinzelt vorgekommen ist - ist aber nicht die Rede!

Note 7 der ersten Charge konnte explodieren

Genau das war aber das Problem bei den Galaxy-Note-7-Geräten der ersten Auslieferungswelle: In zahlreichen Fällen weltweit soll sich der Akku während des Aufladens so stark erhitzt haben, dass er explodierte. Dabei wurden teilweise Menschen verletzt, ein Hotelzimmer beschädigt und sogar ein Jeep soll deswegen ausgebrannt sein. Weltweit tauscht Samsung deswegen 2,5 Millionen Note 7 um.

Samsung-Rückruf: Das müssen Note-7-Besitzer wissen

 


0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2224099