2632419

Samsung: Handy-Akkus mit einer Woche Laufzeit bald möglich

17.12.2021 | 15:12 Uhr | Michael Söldner

Die Akkus künftiger Galaxy-Smartphones könnten durch eine neue Technologie eine Woche lang durchhalten. Dafür verbessert Samsung aber nicht etwa die Akkus.

Smartphones werden immer leistungsfähiger, die verbauten Chips benötigen durch neue Fertigungstechniken mit jeder Generation weniger Energie. Dennoch reichen die Akkus in den meisten Geräten nur maximal ein bis zwei Tage. Eine von Samsung in Zusammenarbeit mit IBM entwickelte Fertigungstechnologie soll diesen Umstand deutlich verbessern. Eine Handyladung soll bis zu einer Woche lang halten. Dazu setzen beide Unternehmen auf ein neuartiges Verfahren namens VTFET (Vertical Transport Field Effect Transistors) für die im Smartphone verbauten Chips. Dies soll den Energieverbrauch im Vergleich zum bisher genutzten finFET-Verfahren um bis zu 85 Prozent senken.

Test-Wafer schon fertig

Möglich wird diese Energieersparnis unter anderem durch vertikal angeordnete Transistoren. Auf diese Weise werde der Platz effektiver genutzt. Alternativ könne mit der neuartigen Fertigung bei gleichem Platzbedarf die Leistung eines Chips doppelt so hoch ausfallen. Ein erster Test-Wafer aus Basis des VTFET-Verfahrens konnte von Samsung und IBM schon produziert werden. Dieser besteht aber wahrscheinlich nur aus einfachen Speicherzellen. Dennoch gilt dieser Schritt als erste Machbarkeitsstudie.

Noch Jahre entfernt

Allerdings handle es sich derzeit nur um eine Technologieankündigung. In naher Zukunft werde es wohl noch keine derart sparsamen Chips geben. Man wolle damit lediglich Konventionen in Frage stellen. Entsprechend könnte es noch viele Jahre dauern, bis die auf dem VTFET-Verfahren basierenden Bauteile zur Marktreife gebracht werden können. Zumindest wollen Samsung und IBM in ihrer Mitteilung noch keine Ankündigung zu ersten Smartphones mit dieser neuen Technik machen.

So verlängern Sie die Akku-Leistung bei Smartphone und Notebook

PC-WELT Marktplatz

2632419