2244271

Samsung schließt Note-7-Ermittlungen ab

02.01.2017 | 13:06 Uhr |

Samsung will den Grund für die Akku-Brände des Galaxy Note 7 noch im Januar bekannt geben.

Kurz nach der Produktionseinstellung des Galaxy Note 7 im Oktober des vergangenen Jahres leitete Samsung Ermittlungen ein, in deren Rahmen die Ursache für die fehlerhaften Smartphone-Akkus gefunden werden sollte. Bei zahlreichen Käufern hatten die Geräte Feuer gefangen.

Wie die südkoreanische Zeitung JoongAng Ilbo berichtet , hat Samsung die Ermittlungen nun abgeschlossen. Die Ergebnisse sollen noch in diesem Monat bekannt gegeben werden. Berichten zufolge seien mehrere Faktoren für eine der teuersten Rückruf-Aktionen in der IT-Geschichte verantwortlich.

Nach dem Launch des Galaxy Note 7 folgte eine erste Rückrufaktion, bei der die Smartphones gegen Modelle mit Akkus eines anderen Herstellers ausgetauscht wurden. Doch auch diese Geräte fingen bei einigen Kunden Feuer. Mittlerweile wird das Note 7 nicht mehr produziert und ist auf Flugreisen verboten.

Samsung entschuldigt sich für Note-7-Debakel

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2244271