2429236

Samsung nimmt kleine Änderungen am Galaxy-Fold-Design vor

16.05.2019 | 16:05 Uhr | Michael Söldner

Mit kleinen Änderungen will Samsung die Haltbarkeit des Klapp-Smartphones Galaxy Fold erhöhen.

Der südkoreanische Hersteller Samsung hält weiter an der Veröffentlichung des von Pannen geplagten Klapp-Smartphones Galaxy Fold fest. Nach internen Analysen habe man die Ursache für die meisten Probleme ausgemacht. Die von vielen Testern entfernte Schutzfolie auf dem Display habe in den meisten Fällen zu späteren Problemen mit dem Bildschirm geführt. In der finalen Version des Galaxy Fold soll sich dieser Schutzfilm nicht mehr so einfach entfernen lassen. Dies könnte beispielsweise durch eine direkte Verbindung zwischen Schutzfilm und Gehäuse erreicht werden. Zudem sollen sich auf der Verpackung zahlreiche Warnmeldungen finden, die auf diese Problematik hinweisen.

Gleichzeitig habe Samsung die Lücke am Scharnier der beiden Bildschirmteile verkleinert. Durch diese Lücke gelangten bei einigen Testen kleine Partikel in das Smartphone, die den empfindlichen Bildschirm beschädigten. Die verbesserten Versionen des Galaxy Fold sollen sich gerade bei koreanischen Mobilfunkbetreibern im Test befinden. Die Ergebnisse dieser Testläufe sollen festlegen, welche Änderungen vor dem Verkauf noch gemacht werden müssen. Noch hat Samsung keinen neuen Termin für die Veröffentlichung des Smartphones genannt. In Anbetracht des Preises von 2.000 US-Dollar dürfte das Vertrauen vieler Fans nun jedoch erschüttert sein. Es bleibt daher fraglich, ob die Euphorie über das Klapp-Smartphone so groß ausfallen wird wie noch vor einigen Wochen.

Teardown des Galaxy Fold zeigt Probleme

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2429236