2569808

Samsung-Smartwatches: Blutdruck messen und EKG erstellen

23.02.2021 | 13:45 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Mit "Galaxy Watch 3" und die "Galaxy Watch Active 2" kann man ab sofort den Blutdruck messen und ein EKG schreiben lassen. Nach einem kostenlosen Software-Update und mit der Samsung-Health-Monitor-App.

Jetzt können Sie mit den Samsung-Smartwatches „ Galaxy Watch 3 “ und „ Galaxy Watch Active 2 “ Ihren Blutdruck messen und ein EKG schreiben lassen. Mit der Samsung-Health-Monitor-App.

Die Samsung-Health-Monitor-App ist in Deutschland ab sofort auf der Samsung "Galaxy Watch 3" und der "Samsung Galaxy Watch Active 2" mit dem neuesten Wearable-Update verfügbar. Dafür muss ein Galaxy-Smartphone mit Android 7.0 oder höher entweder mit einer "Galaxy Watch 3" oder einer "Galaxy Watch Active 2" verbunden sein.

Samsung Galaxy Watch 3 im Preisvergleich

Laut den Südkoreanern habe die Samsung-Health-Monitor-App eine CE-Kennzeichnung als Medizinprodukt erhalten und könne nun in 28 europäischen Ländern genutzt werden: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik und Ungarn.

Samsung Galaxy Watch Active 2 im Preisvergleich

Blutdruckmessung

Die Samsung-Smartwatches nutzen aber keine Blutdruckmanschette zum Messen des Blutdrucks, sondern arbeiten mit LED-Sensoren. Sobald die Messung gestartet wurde, nutzt die Smartwatch verschiedene LED-Sensoren, um aus den Veränderungen des zurückgeworfenen Lichts den Blutdruck zu bestimmen. Um zuverlässige Messungen zu ermöglichen, beziehe die Messung individuelle Referenzwerte der Nutzer mit ein, wie Samsung erklärt. Die Samsung-Health-Monitor-App analysiere die Veränderung des Blutdrucks in Referenz zum Kalibrierungswert, um den Blutdruck zu bestimmen. Aus diesem Grund müssen Nutzer vor der ersten Messung und danach mindestens alle 28 Tage die Smartwatch mit einer herkömmlichen Blutdruckmanschette kalibrieren. Ganz führt an der Manschette also kein Weg vorbei. Eine nur auf LEDs basierende Blutdruckmessung ohne Abgleich durch Werte, die per Manschette gewonnen werden, dürfte zu ungenau sein. Passende Blutdruckmessgeräte mit Manschette finden Sie in dieser Kaufberatung:

Die besten Blutdruckmessgeräte 2021 mit App.

Wir haben außerdem eine Smartwatch mit Blutdruckmanschette getestet: Omron Heartguide im Test: Smartwatch misst den Blutdruck.

Die gewonnenen Daten werden laut Samsung sicher auf dem verbundenen Galaxy-Smartphone gespeichert. Falls Nutzer die Synchronisation ihrer Samsung-Health-Daten aktiviert haben, werden die Blutdruckmessungen auch in der Cloud gespeichert. Bei Bedarf können die Daten als PDF exportiert werden, beispielsweise um sie mit einem Arzt zu teilen. Auch die Speicherung in der Cloud soll sicher sein.

Samsung ist dieser Hinweis wichtig: „Nutzer sollten ihren Blutdruck im Ruhezustand messen, wie sie es mit einer herkömmlichen Manschette tun würden, und auf die Messung verzichten, während sie trainieren, rauchen oder trinken. Die Blutdruckmessung über die Samsung Health Monitor-App dient nicht dazu, einen Bluthochdruck oder andere Erkrankungen zu diagnostizieren oder die Werte des Nutzers auf Anzeichen eines Herzinfarkts zu prüfen. Sie ist nicht dazu gedacht, eine ärztliche Diagnose oder eine Behandlung durch einen qualifizierten Arzt zu ersetzen."

EKG-Messung

Über einen eigenen Sensor bietet die Samsung-Health-Monitor-App zudem die Möglichkeit, ein Elektrokardiogramm (1-Kanal-EKG) durchzuführen. Die EKG-Funktion analysiere laut Samsung den Herzschlag der Nutzer, um eventuelle Unregelmäßigkeiten im Herzrhythmus oder eine zu hohe oder zu niedrige Herzfrequenz festzustellen. Die App ordnet das Ergebnis einer von vier Kategorien zu. So könne die App Nutzer dabei unterstützen, Anzeichen für eine Herzrhythmusstörung, wie Vorhofflimmern, zu erkennen, um rechtzeitig einen Arzt für eine Fachdiagnose aufzusuchen.

Die Messdaten werden Samsung zufolge sicher und nur auf dem verbundenen Galaxy-Smartphone gespeichert. Bei Bedarf können die Daten als PDF exportiert werden, beispielsweise um sie mit einem Arzt zu teilen.

Zur EKG-Funktion stellt Samsung ebenfalls klar: „Die EKG-Aufzeichnung über die Samsung Health Monitor-App sucht nicht nach Anzeichen für einen Herzinfarkt. Die App ist nicht dazu gedacht, eine ärztliche Diagnose oder eine Behandlung durch einen Arzt zu ersetzen.“

Betaversion von Samsung Pay für Wearables

Neben den neuen Gesundheitsfunktionen ist in dem Softwareupdate auch die Samsung-Pay-App inbegriffen. Ab dem 04.03.2021 soll bargeldloses Bezahlen auch mit kompatiblen Galaxy-Smartwatches von Samsung möglich sei. Sie bezahlen dann sozusagen aus dem Handgelenk heraus. Samsung Pay ist seit Ende Oktober 2020 bereits offiziell für Galaxy-Smartphones erhältlich.

Verfügbarkeit

Die Samsung-Health-Monitor-App steht Nutzern mit dem aktuellsten Softwareupdate zur Verfügung, das über die Galaxy-Wearables-App installiert werden kann. Die App steht zum jetzigen Zeitpunkt nur auf der Galaxy Watch Active 2 und der Galaxy Watch 3 zur Verfügung. Um Blutdruck- oder EKG-Messungen durchzuführen, muss die App auf der Smartwatch und einem Galaxy-Smartphone mit Android 7.0 oder aktueller installiert sein.

PC-WELT Marktplatz

2569808