2243413

Samsung-Note-7-Scherz sorgt für Chaos im Flugzeug

23.12.2016 | 15:48 Uhr |

Auf einem Virgin-America-Flug sorgte ein WLAN-Hotspot mit Note 7 im Namen für Chaos im Flugzeug.

Ein Scherz sorgte in dieser Woche auf einem Virgin-America-Flug von San Francisco nach Boston für Panik . Einer der Passagiere hatte seinen WLAN-Hotspot in „Galaxy Note 7_1097“ umbenannt, was die Crew zu der Annahme brachte, an Bord befinde sich eines von Samsungs Galaxy-Note-7-Geräten. Die Smartphones sind aufgrund ihres feueranfälligen Akkus auf Flügen in den USA verboten.

Die Maschine war bereits in der Luft. So forderten der Pilot und die Flugbegleiter den vermeintlichen Note-7-Besitzer auf, sich zu erkennen zu geben, sonst müsse das Flugzeug nach Wyoming umgeleitet und dort durchsucht werden. Als sich niemend zu erkennen gab, drohten die Flugbegleiter sogar mit einer Handgepäck-Durchsuchung.

Der Täter meldete sich schließlich doch, und erklärte, dass es sich um einen Scherz gehandelt habe. Die Virgin-America-Maschine konnte ihren Flug daraufhin planmäßig fortsetzen und landete mit einiger Verspätung in Boston.

Samsung tauscht Note 7 auch an deutschen Flughäfen um

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2243413