2611015

Sämtliche Disney-Filme erhalten exklusiven Kinostart

13.09.2021 | 13:35 Uhr | René Resch

Disney rückt von der Strategie ab, Filme zeitgleich im Kino und auf Disney+ zu veröffentlichen - dazu trägt auch der Streit mit Black-Widow-Star Scarlett Johansson bei.

Wie Disney angekündigt hat, werden die restlichen Exklusiv-Filme die auch für Disney+ angekündigt waren, allesamt exklusiv zuerst im Kino starten. Erst danach werden diese auch auf der Streaming-Plattform zu sehen sein, berichtet The Verge.

Das Unternehmen selbst schrieb dazu: "Nach dem enormen Erfolg unserer Sommerfilme an den Kinokassen, die fünf der acht erfolgreichsten Filme des Jahres waren, freuen wir uns, unsere Kinopläne für den Rest des Jahres 2021 zu aktualisieren", sagte Kareem Daniel, Chairman, Disney Media & Entertainment Distribution, in einer Pressemitteilung.

Disneys Entscheidung folgt auf die erfolgreichen Kinostarts von Shang-Chi und die Legende der zehn Ringe und Free Guy. Disney hat diese Filme jeweils mit einem exklusiven 45-Tage-Kinofenster veröffentlicht. Shang-Chi spielte am Labor-Day-Wochenende 71,4 Millionen Dollar ein - das zweitgrößte Einspielergebnis für Filme, die während der Pandemie in die Kinos kamen, und Free Guy spielte bei seinem Debüt im August 28,4 Millionen Dollar ein. Beide Filme haben inzwischen die 100-Millionen-Dollar-Grenze an den Kinokassen überschritten.

Auch Streit mit Scarlett Johansson hat Einfluss auf Disneys Entscheidung

Aber auch der Streit vor Gericht mit dem Black-Widow-Star Scarlett Johansson wird wohl Einfluss auf die Entscheidung seitens Disney haben. "Black Widow" war im Juli gleichzeitig in den Kinos und auf der Streaming-Plattform Disney Plus (gegen eine Zusatzgebühr) angelaufen. Johansson verklagte Disney daraufhin mit der Behauptung behauptete, dass die gleichzeitige Veröffentlichung die Einnahmen des Films in den Kinos geschmälert hätten. Die Gage der Schauspielerin basierte allerdings zum Teil auf dem Einspielergebnis von Black Widow in den Kinos. Dies bedeutete, dass sie eine beträchtliche Menge Geld verlor. Disney hat die Gründe für Johanssons Klage bestritten.

Black Widow spielte an seinem Eröffnungswochenende am 9. Juli 80 Millionen Dollar an den heimischen Kinokassen ein und generierte 80 Millionen Dollar über Disney Plus. Mehr zum Streit zwischen Scarlett Johansson und Disney lesen Sie in unserem Artikel hier:

Zeitplan für verbleibende Disney-Blockbuster

Der Zeitplan für die verbleibenden Disney-Filme im Jahr 2021 sieht vor, dass der animierte Musicalfilm Encanto am 24. November für 30 Tage in die Kinos kommt. Die restlichen Filme haben jeweils ein 45-tägiges Zeitfenster für den Kinostart. Mögliche Änderungen sind natürlich weiterhin möglich.

  • 15. Oktober 2021: The Last Duel

  • 22. Oktober 2021: Ron’s Gone Wrong

  • 05. November 2021: Eternals

  • 10. Dezember 2021: West Side Story

  • 22. Dezember 2021: The King’s Man

PC-WELT Marktplatz

2611015