2589842

SSD: Marvell präsentiert ersten Controller mit PCIe 5.0

31.05.2021 | 16:07 Uhr | Michael Söldner

Der Controller-Chip Bravera SC5 soll künftig SSDs dank PCIe 5.0 zu neuen Geschwindigkeitsrekorden verhelfen.

Mit Bravera SC5 hat Chiphersteller Marvell den ersten PCIe-5.0-Controller für SSDs vorgestellt. Dieser soll sowohl in Desktop-PCs als auch in Servern zum Einsatz kommen. Möglich wird dies unter anderem, da der Controller sowohl PCIe 5.0 als auch NVMe 1.4b unterstützt. PCIe 5.0 soll im Vergleich zum Vorgängerstandard die doppelten Datenmengen transportieren können. Pro Lane lassen sich 3,9 GB pro Sekunde übertragen, alle vier Lanes zusammen kommen auf schwindelerregende 15 GB pro Sekunde sowie auf über 2 Millionen IOPS bei Datenzugriffen. Damit eigne sich der Controller Bravera SC5 perfekt für Situationen, in denen viele Daten möglichst schnell übertragen werden sollen. Speziell in Cloud-Datenzentren und Storage-Servern dürfte sich der neue Standard zuerst etablieren. 

Mavell will den SSD-Controller in zwei Versionen anbieten: MV-SC1333 mit 16 NAND-Channels sowie MV-SC1331 mit 8 NAND-Channels. Darüber hinaus beherrscht der Chip die Funktionen ZNS (Zoned Names Space), SEF (Software Enabled Flash) und Dual Port NVMe. An die verwendeten Flash-Typen stellt der Controller laut Hersteller keine großen Ansprüche: Sowohl SLC, MLC, TLC als auch QLC werden unterstützt. Für das hohe Tempo sorgen zehn eingebettete Prozessorkerne vom Typ ARM Cortex-R8 und Cortex-R7. Im Gegenzug schlägt allein der SSD-Controller mit einem Stromverbrauch von 8,7 bis 9,8 Watt zu Buche. Dazu kommt allerdings noch der Verbrauch für den DDR4-SDRAM-Cache sowie für die eigentlichen NAND-Flash-Chips. Wann die ersten SSDs mit dem Marvell-Chip Bravera SC5 in den Handel kommen sollen, bleibt noch offen. Zuerst dürften Produkte für Rechenzentren erscheinen, erst deutlich später ist mit SSDs für Privatanwender zu rechnen.

Kryptowährung Chia stellt SSDs auf harte Probe

PC-WELT Marktplatz

2589842