2378916

SSD: HyperX Fury RGB überhitzt im Betrieb

25.09.2018 | 16:44 Uhr |

Durch die auf der SSD verbauten LEDs steigen Stromverbrauch und Wärmeentwicklung, die Leistung sinkt jedoch.

Mit der HyperX Fury RGB SSD bietet Hersteller Kingston PC-Moddern ein ansprechendes Laufwerk für den internen Einbau an. Durch die 75 auf dem Gehäuse verbauten RGB-LEDs kann die SSD im Rechner für die passende Lichtstimmung sorgen. Dieses trendige Feature hat jedoch einen handfesten Nachteil: Durch den hohen Stromverbrauch kann die SSD überhitzen, als Reaktion darauf senkt das Laufwerk die Schreib- und Leseleistung. Da die LEDs direkt auf der Hauptplatine der SSD angebracht sind, fällt die Performance der HyperX Fury RGB im Vergleich zu ähnlich ausgestatteten SSDs ohne LED nach Angaben von Anandtech deutlich niedriger aus. 

Schon in der Standardbeleuchtung saugt das Laufwerk nur für die LEDs zwei Watt aus dem Netzteil, werden die RGB-Effekte genutzt, verdoppelt sich die Stromaufnahme. Die LEDs werden über den 12-Volt-Anschluss mit Strom versorgt, die eigentliche SSD wird hingegen über einen USB-Stecker mit fünf Volt betrieben. Die HyperX Fury RGB SSD wird mit 480 GB für 137 Euro bei Amazon angeboten. Wer auf die LED-Beleuchtung verzichten kann, findet mit der Samsung 860 Evo mit 500 GB für 89 Euro ein deutlich günstigeres Angebot. Durch den Verzicht auf LEDs liefert das Laufwerk eine konstant höhere Leistung. 

SSD und Festplatte beschleunigen - so geht's

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2378916