2563579

Ryzen 5800X und 5600X: AMD steigert Produktion

25.01.2021 | 16:31 Uhr | Michael Söldner

Hersteller AMD will im ersten Quartal 2021 die Produktion des Ryzen 7 5800X und Ryzen 5 5600X hochfahren.

Wer aktuell einen Ryzen 5 5600X oder einen Ryzen 7 5800X kaufen möchte, sieht sich häufig mit knappen Beständen und Preisen oberhalb der von AMD angesetzten Empfehlung konfrontiert. Der Hersteller will nach Insider-Informationen im ersten Quartal 2021 die Produktion der beiden Prozessoren priorisieren und auch den beliebten Ryzen 5 3600 in verstärktem Maße fertigen. Grund für die Knappheit sei die maximale Auslastung des Fertigers TSMC, der auch die Kombi-Prozessoren der knappen Konsolen Xbox Series X/S und Playstation 5 herstellt.

Im Gegenzug für die Priorisierung des Ryzen 5 5600X, des Ryzen 7 5800X und des Ryzen 5 3600 will AMD bei den anderen Prozessoren wie Ryzen 9 5950X und 5900X, Ryzen 7 3800X und Ryzen 3 3300X sowie 3100 nur auf sehr kleine Kontingente setzen. Schon jetzt kosten Ryzen 9 5900X und 5950X mit 780 bzw. 950 Euro deutlich mehr als die Preisempfehlung von 549 bzw. 799 Euro. Durch die Konzentration auf die drei beliebtesten Prozessoren aus dem Lineup von AMD sollen diese wieder im Preis fallen. Für den Ryzen 7 5800X hat AMD nämlich eigentlich eine UVP von 449 Euro vorgesehen, der Ryzen 5 5600X soll eigentlich nur 299 Euro kosten. Noch liegen die Preise für beide Prozessoren noch etwas darüber. Auch die Preise für den Ryzen 5 3600 stiegen rund um Weihnachten deutlich an: Während der Prozessor im Sommer nur 160 Euro kostete, kletterte der Preis zum Jahreswechsel auf bis zu 210 Euro an. Mittlerweile ist der beliebte Prozessor für 190 Euro zu haben. Die Konzentration von AMD auf die Fertigung der drei beliebten CPUs könnte wieder dazu führen, dass die Chips für ihre UVP gehandelt werden und nicht mit deutlichen Aufschlägen oder langen Wartezeiten die Kunden verärgern.

AMD Ryzen: Alle CPUs von 2021, 2020, 2019, 2018 & 2017 samt Testberichten

PC-WELT Marktplatz

2563579