2547434

Ryzen 5000: Warten Sie lieber mit dem Kauf - der Grund

13.11.2020 | 13:26 Uhr |

Die AMD-Ryzen-5000-CPUs setzen neue Maßstäbe und sind preislich sehr fair. Doch die aktuell mangelnde Verfügbarkeit sorgt für hohe Preise.

Die internationale Fachpresse ist sich einig: Die neuen AMD-Prozessoren der Ryzen-5000-Serie mit Zen-3-Architektur bieten jede Menge Leistung zu fairen Preisen. In unserem Test der beiden Top-Modelle Ryzen 9 5900X und 5950X (zum Artikel) titeln wir sogar, dass Intel "deklassiert" wird - selbst in Sachen Gaming. Doch zum Verkaufsstart waren die Prozessoren schnell vergriffen und potenzielle Käufer sind verärgert. Zu allem Überfluss treiben die schlechten Lagerbestände auch noch die Preise in die Höhe.

Der Ryzen 9 5950X und der Ryzen 9 5900X zeigen in unserem Test, dass sie den Titel “Stärkste Gaming-CPUs” tatsächlich verdient haben. Basti hat für euch herausgefunden, wo AMD die Konkurrenz weit hinter sich lässt und wo Intel noch ein Wort mitzureden hat.

► Zum ausführlichen Test: www.pcwelt.de/2545560

AMD Ryzen 5000: Etwas zu erfolgreich

Der Marktstart der neuen Ryzen-CPUs erfolgt am 5. November 2020 um 15 Uhr. Doch nach nicht allzu langer Zeit waren alle CPUs in Deutschland schon vergriffen. Zum Beispiel teilte der bekannte Online-Händler Mindfactory auf Social Media mit, dass er innerhalb von nur zwei Stunden "tausende CPUs" verkauft hat und daher vom "besten CPU-Launch" überhaupt spricht. Seitdem sitzt der Online-Shop auf dem Trockenen, die neuen Prozessoren sind dort nicht einmal mehr gelistet. Im Beitrag verspricht man jedoch baldigen Nachschub. Bei anderen Retailern wie Alternate sind die Produktseiten war online, aber verfügbare Ware sucht man vergeblich, genau wie Liefertermine (Stand vom 12. November 2020, 16 Uhr).

Mindfactory gibt auf Instagram eine ungefähre Einschätzung, wie viele CPUs innerhalb zwei Stunden verkauft wurden.
Vergrößern Mindfactory gibt auf Instagram eine ungefähre Einschätzung, wie viele CPUs innerhalb zwei Stunden verkauft wurden.
© Instagram/Mindfactory.de

Auch der zeitgleiche Blick in den PC-WELT-Preisvergleich ist ernüchternd: Der Preis-Leistungs-Kracher AMD Ryzen 5 5600X soll laut AMD eigentlich für erschwingliche 299 Euro verkauft werden, lost geht es im Vergleich aber bei 414 Euro - das entspricht einer Preissteigerung von stolzen 38 Prozent. Ähnlich sieht es beim Ryzen 7 5800X, der ab 629 Euro gelistet wird, aber laut unverbindlicher Preisempfehlung (UVP) bei rund 449 Euro liegen sollte. Der Ryzen 9 5900X wird mit 689 Euro geführt, doch die UVP beträgt eigentlich 549 Euro. Das Flaggschiff Ryzen 9 5950X taucht gar nicht erst im Preisvergleich auf. Zu kaufen gibt es die genannten Prozessoren nur vereinzelt oder gar nicht.

Bei Alternate sind die Ryzen-5000-CPUs gelistet, aber nicht verfügbar und es ist kein Liefertermin bekannt.
Vergrößern Bei Alternate sind die Ryzen-5000-CPUs gelistet, aber nicht verfügbar und es ist kein Liefertermin bekannt.
© Alternate

Angebot richtet sich nach Nachfrage

Der Preisanstieg ist keine Überraschung, schließlich richten sich die Preise nach der Nachfrage am Markt - und die ist immens. Das sorgt auch dafür, dass unverschämte Angebote auf Plattformen wie Ebay oder Kleinanzeigen-Portalen veröffentlicht werden, die horrende Preise für die CPUs aufrufen. Nun fragen sich viele Nutzer, ob es sich um einen sogenannten "Paper Launch" gehandelt hat, also einem Markstart ohne nennenswerten Warenbestand. Doch wie man dem obigen Beispiel von Mindfactory entnehmen kann, hatte allein dieser Shop tausende CPUs. Tatsächlich waren für den deutschen Markt also höchstwahrscheinlich mehrere zehntausend Prozessoren zum Marktstart verfügbar, nur war eben die Nachfrage extrem.

AMD Ryzen: Alle CPUs von 2020, 2019, 2018 & 2017 samt Testberichten

Laut AMD soll es aber sehr bald wieder neue Ware geben, denn selbst der Chip-Hersteller zeigte sich von der Nachfrage überrascht. Deshalb heißt es wohl: Nicht sauer sein, wenn man aus dem ersten Schwung nichts bekommen hat, denn viele andere Nutzer haben ihre Chips bekommen und sind ziemlich begeistert.

Unser Tipp: Nur noch etwas Geduld und die Bestände pendeln sich mit der Zeit wieder auf ein vernünftiges Niveau ein. Sollte die Nachfrage aber weiterhin so hoch sein, werden die Preise wohl ebenfalls auf einem hohen Level bleiben.

PC-WELT Marktplatz

2547434