Channel Header
2428421

Ryzen 3000: Zen 2 könnte DDR4-5000 unterstützen

14.05.2019 | 11:10 Uhr | René Resch

AMDs neue Zen-2-Prozessoren der Ryzen-3000-Serie könnten Gerüchten zufolge DDR4-Taktraten bis zu 5000 MHz unterstützen.

Zu AMDs kommenden Ryzen-3000 Zen-2-CPUs gibt es stetig neue Gerüchte. Die neuesten Gerüchte kommen dieses Mal von Twitter-User Yuri Bubliy aka „1usmus“, dem Entwickler des DRAM-Calculators für Ryzen-CPUs. Dieser schreibt das die maximale Arbeitsspeicherfrequenz der neuen Zen-2-Prozessoren bei 5.000 MHz liegt, dies soll durch den neuen Speichercontroller ermöglicht werden.

Dabei vermutet Bubliy in seinem Tweet zur neuen Zen-2-Serie, eine vorhandene Taktrate von 1.250 MHz des Unified Memory Controller, und erklärt wie sich die Frequenzen zueinander verhalten. 5.000 MHz bei doppelter Datenrate entsprechen somit einer Frequenz von 2.500 MHz. Die UClk (UMC Clock), also die Frequenz, mit der der Unified Memory Controller arbeitet, entspricht zudem der Hälfte des Speichertaktes und läge somit bei 1.250 MHz.

Extreme Übertaktmöglichkeiten?

Ob es tatsächlich möglich sein wird, mit einem der neuen Ryzen 3000 wirklich eine DDR4-5000-Einstellung im BIOS/UEFI zu setzen, ist allerdings noch lange nicht klar. Es könnte sich jedoch um den Maximaltakt für eine Übertaktung handeln. Bereits bestätigte Mainboards gibt es bis aktuell mit Unterstützungen bis zu 4.000 MHz.

Auch interessant: AMD-Roadmap: Ryzen Threadripper 3000 gestrichen

Weitere Informationen zu den neuen Ryzen CPUs

Noch mehr geballte Informationen zu den allen bisherigen sowie kommenden AMD-Ryzen-CPUs inklusive Testberichte finden Sie hier: AMD Ryzen: Alle CPUs von 2019, 2018 & 2017 samt Testberichten

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2428421