749103

Neofonie zieht sich vom WeTab zurück

15.11.2010 | 16:25 Uhr |

Das Unternehmen Neofonie hat einer Pressemitteilung seinen Rückzug vom WeTab verkündet. Um den Tablet soll sich fortan das Unternehmen 4titoo AG allein kümmern.

Für das WeTab hatten die Unternehmen Neofonie und 4titoo AG das Join Venture WeTab GmbH gegründet. Aus dieser WeTab GmbH zieht sich nun Neofonie zurück und überlässt die WeTab GmbH komplett der 4titoo AG. In der Erklärung von Neofonie heißt es, dass man die e-Publishing-Software WeMagazine als ideale Ergänzung zum WeTab gesehen habe.

"Abweichend von der sonst üblichen Vorgehensweise im Kerngeschäft der Neofonie, der kundenspezifischen Softwareentwicklung, hatte die damalige Geschäftsführung, als sie Kenntnis vom WeTab nahm, beschlossen, ihre Software-Lösung WeMagazine eng mit der Markteinführung einer Hardware-Plattform zu verknüpfen", heißt es in der Erklärung von Neofonie und es wird hinzugefügt: "Dem hohen Komplexitätsgrad an Entwicklungs- und Marketingprozessen bei einer e-publishing Software für eine Hardware-Plattform wurde dabei eine zu geringe Bedeutung beigemessen, so kam es auch zu Verzögerungen bei der Fertigstellung des WeMagazines."

Neofonie ziehe nun daraus die Konsequenzen und wolle sich ab sofort wieder ausschließlich auf sein Kerngeschäft konzentrieren: die kundenspezifische Software-Entwicklung. Die Auflösung des Joint Ventures erfolge zwischen den beiden Parteien einvernehmlich. So werde die WeTab-Entwicklung wie in der Vergangenheit auch in Zukunft komplett durch die 4tiitoo AG erbracht.

PC-WELT hat das WeTab kurz nach Verkaufsstart in Augenschein genommen und noch viele Schwächen entdeckt. Im Video stellt Ihnen PC-WELT-Redakteur Panagiotis Kolokythas das Tablet vor, das schon seit Monaten für Schlagzeilen sorgt und geht auf dessen Funktionen ein. Hinweis: Kurz nach der Produktion des WeTab-Videos haben wir von den WeTab-Machern erfahren, dass die momentan fehlende PIN-Abfrage für Handy-SIM-Karten in Kürze hinzugefügt wird. Multitouch- und Android-App-Unterstützung sollen nächste Woche folgen. Die Behebung der Neigungssensor-Macke wird laut Hersteller etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.   

In der Mitteilung wird auch auf das kürzlich erschienene Update für das WeTab hingewiesen, durch das Multitouch freigeschaltet wurde. In dieser Woche folgt ein neues Update, durch das sich das WeTab künftig in Verbindung mit einem DVB-T-Stick zum Fernsehempfang nutzen lässt. " Zusätzlich haben Nutzer, die auf Ihren Geräten Aussetzer des Touchscreen hatten, jetzt die Möglichkeit, diese über ein Firmware-Update zu beheben", heißt es in der Mitteilung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
749103