2449536

Roboter-Shorts helfen beim Laufen und Wandern

20.08.2019 | 14:01 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Wissenschaftler der Harvard-Universität haben „Roboter-Shorts“ entwickelt, die den Träger beim Laufen und Wandern unterstützen. Wer in diese Roboter-Shorts schlüpft, soll sich fast acht Kilogramm leichter fühlen.

Dieser Soft Exosuit, wie die Wissenschaftler ihre Konstruktion nennen, wiegt 5,5 Kilogramm, die der Träger aber nicht wirklich spürt. Das Team entwickelt zudem bereits eine deutlich leichtere Version. Kernbestandteil des Exosuit sind die bereits erwähnten Shorts mit einem Gürtel um die Taille sowie die Motoren, den man auf dem Rücken über den Lendenwirbeln trägt. Die Motoren sind über spezielle „Stellkabel“ mit Hüllen um die Oberschenkel des Trägers verbunden. Aktivieren die Motoren die entsprechenden Kabel, dann unterstützen diese die Gesäßmuskeln bei der Bewegung der Beine.

Die Batterie für die Motoren sitzt an der Taille. Der Strom soll für rund 8 Kilometer Strecke reichen. Die Soft Exosuits sollen sowohl beim Laufen als auch beim Wandern helfen. Die Roboter-Shorts erkennen selbstständig, um welche Bewegung es geht und passen sich dementsprechend ohne Unterbrechung an. Das soll auch in unebenen Gelände und bergauf funktionieren.

Typische Nutzer für die Soft Exosuits sind Wanderer und Läufer, die lange Strecken zurücklegen müssen, aber auch Soldaten oder Rettungskräfte. Also Menschen, die davon profitieren, wenn sie durchgehend einige Kilogramm weniger schleppen müssen. Gerade Soldaten müssen oft in schwierigem Gelände erhebliche Lasten tragen. Die DARPA, die Forschungseinrichtung der US-Armee, forscht schon länger an Hilfsmitteln für Soldaten, um diese körperlich entlasten zu können. Langfristig hoffen die Forscher zudem, dass der Exosuit körperlich eingeschränkten Menschen dabei helfen kann, wieder selbstständig längere Strecken zu gehen.

Die Wissenschaftler ließen unter medizinischer Überwachung Testpersonen mit den Roboter-Shorts auf dem Laufband laufen. Dabei zeigte sich, dass die Probanden mit angelegten Exosuit einen zwischen 4 Prozent (beim Laufen) und 9,3 Prozent (beim Wandern/Gehen) reduzierteren Stoffwechsel haben als ohne Exosuit. Die Träger mussten sich also mit Exosuit weniger anstrengen. In Gewicht umgerechnet bedeutet das, dass der Träger zwischen 5,7 Kilogramm (beim Laufen) und 7,4 Kilogramm (beim Wandern) weniger tragen muss.

Derzeit ist der Soft Exosuit aber noch eine ziemlich sperrige und unansehnliche Konstruktion. Einen Rucksack kann der Wanderer nicht mehr umschnallen, wenn er den Exosuit anhat.

Das Youtube-Video zeigt den Exosuit.

PC-WELT Marktplatz

2449536