2466546

Red Dead Redemption 2: Performance-Probleme auf dem PC beheben

06.11.2019 | 16:06 Uhr | Michael Söldner

Wenn das Western-Epos Red Dead Redemption 2 ruckelt oder eine Aktivierung fordert, können die folgenden Tipps helfen.

Seit gestern können auch PC-Spieler in das Western-Epos Red Dead Redemption 2 ( hier günstig auf Gamesplanet kaufen ) abtauchen. Die anfänglichen Probleme mit Abstürzen wurden durch Rockstar Games behoben. Dennoch klagen viele Spieler über die schlechte Performance von Red Dead Redemption 2 auf dem PC. Neben Rucklern trüben auch Audioprobleme oder andere Bugs den Spielspaß. Wer sich mit derartigen Problemen konfrontiert sieht, sollte zuerst seine Grafikkartentreiber aktualisieren. Hier dienen die Webseiten von Nvidia und AMD als erste Anlaufstelle. 

Beschwert sich der Launcher des Spiels hingegen über eine nötige Aktivierung, ist eine Ab- und Anmeldung aus dem Launcher empfehlenswert. Wer sich über Mikroruckler beklagt, sollte die Anzahl der genutzten Kerne reduzieren. Dazu sollten der Datei RDR2.exe im Taskmanager über den Befehl „Zugehörigkeit festlegen“ die letzten beiden Kerne entzogen werden. Auch ein Wechsel von DirectX 12 auf Vulkan in den Optionen des Spiels kann dabei helfen, schlechte Performance zu reduzieren. Bei häufigen Abstürzen hingegen empfiehlt sich die testweise Deaktivierung des Antiviren-Programms. Noch nicht gelöst wurden hingegen Ruckler in Zwischensequenzen, niedrige Frameraten im Online-Modus sowie die fehlerhafte Darstellung von Schnee und den Menüs. In diesen Fällen müssen Spieler wohl auf ein Update durch den Entwickler warten.

Red Dead Redemption 2 für PC braucht 150 Gigabyte Platz

PC-WELT Marktplatz

2466546