2456795

Razzia: Behörden gehen gegen illegales TV-Streaming vor

19.09.2019 | 16:25 Uhr | Michael Söldner

Europaweit gingen Behörden gegen illegale Streaming-Anbieter von Inhalten aus dem Pay TV vor.

Normalerweise kosten Pay-TV-Angebote monatlich eine Gebühr. Auf einigen Seiten lassen sich die Fernsehinhalte jedoch auch illegal streamen. Mehrere europäische Länder sind im Rahmen einer großangelegten Razzia gegen die Anbieter derartiger Streaming-Plattformen für Pay-TV vorgegangen. Bei der Aktion seien über 200 illegale Server in Frankreich, den Niederlanden und Deutschland gesperrt worden. Über die Rechner verbreiteten die Kriminellen Inhalte von Bezahlsendern entweder gratis oder für eine kleine Gebühr – vorbei an den Rechteinhabern.

In Deutschland waren neben der europäische Justizbehörde Eurojust auch die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität in Frankfurt, die Landespolizei Hessen sowie Ermittler aus Wuppertal beteiligt. Neben beschlagnahmten Rechnern und der für das Streaming notwendigen Ausrüstung wurden auch über 150 Paypal-Konten gesperrt, über die die Gruppe ihre Finanzen regelte. Gleichzeitig konnten 22 Verdächtige ermittelt werden, gegen die wegen Betrugs, Cybercrime und Geldwäsche ermittelt werde. Ob es auch Verhaftungen bei der seit 2015 aktiven Bande gab, bleibt offen. Allein in Italien seien fünf Millionen Nutzer von der Abschaltung betroffen. Zahlen für Deutschland liegen nicht vor. Hierzulande wurden primär Inhalte des Bezahlsenders Sky illegal ins Netz gestreamt.

Bayerische Polizei überführt Pay-TV-Hacker

PC-WELT Marktplatz

2456795