Channel Header
2437251

Raspberry Pi 4 übertakten - Was lässt sich herausholen?

25.06.2019 | 16:55 Uhr | Michael Söldner

Durch eine Übertaktung von CPU und GPU wird der ohnehin schon deutlich schnellere Pi 4 noch flotter.

Der neue Raspberry Pi bietet zum gleichen Preis deutlich mehr Leistung. Die CPU des Pi 4 taktet mit 1,5 GHz etwas höher als die des Pi 3. Außerdem sorgen aktuellere Cortex-A72-Kerne für mehr Leistung. Durch eine Übertaktung von CPU und GPU lässt sich noch mehr Leistung aus dem Raspberry Pi 4 herauskitzeln. Die Experten von Tomshardware haben mit unterschiedlichen Taktungen experimentiert und den Pi so bis ans Limit getrieben.

Der CPU-Takt des Pi 4 lässt sich problemlos von 1,5 auf 1,75 GHz anheben. Dadurch stieg der Wert im Linpack Benchmark von 2.037 auf 2.339 Punkte an. Auch das Packen einer Datei lief durch die Übertaktung 9 Prozent schneller ab. Die GPU des Pi 4 kann über die config.txt ebenfalls von 500 auf 600 MHz übertaktet werden. Dadurch ließen sich im auf Quake 3 basierenden OpenArena Benchmark 48 fps statt 41 Bilder pro Sekunde herausholen. Wer mit einer Übertaktung liebäugelt, sollte dem SoC auf dem Pi 4 einen passiven oder aktiven Kühler spendieren und für eine gute Belüftung sorgen. Das Anheben des Taktes auf 1,75 GHz bei der CPU und auf 600 MHz bei der GPU lassen die Garantie nicht erlöschen. Durch verbesserte Firmwares könnten in Zukunft sogar 2 GHz CPU-Takt möglich werden. Aktuell führt dies aber noch zum Absturz oder verlangsamt das System.

Neuer Raspberry Pi 4: Vollwertiger Multimedia-PC zum Mini-Preis

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2437251