2464803

Rainbow Six: Ubisoft verklagt Cheat-Entwickler

28.10.2019 | 15:31 Uhr | Michael Söldner

Der Entwickler einer kostenpflichtigen Cheat-Software für Rainbow Six: Siege wird mit einer Klage konfrontiert.

Der Spiele-Publisher Ubisoft hat Klage gegen den Entwickler von Cheats für den Taktik-Shooter Rainbow Six: Siege eingereicht. In einem Interview mit der BBC brüstete sich der minderjährige Hacker JVL aus den Niederlanden vor einem Monat noch mit seinen Erfolgen. Durch den Verkauf von Cheats für das Spiel verdiene er bis zu 1.500 Pfund pro Monat. Die von seiner Firma MizuSoft angebotenen Cheats würden darüber hinaus auch von Top-Spielern in Turnieren verwendet. Vor einer Klage von Ubisoft hatte der Hacker damals noch keine Angst, nun geht Ubisoft vor einem kalifornischen Gericht gegen ihn vor.

Die Klage richtet sich gegen das von MizuSoft angebotene Produkt namens Budget Edition Rainbow Six: Siege Cheat. Die Mutter des minderjährigen Hackers ist ebenfalls Teil der Klage, da sie an der Verwaltung der gesammelten Gelder beteiligt gewesen sein soll. Die Preise reichten von 13 US-Dollar pro Tag bis hin zu 77 US-Dollar pro Monat. Mit der Cheat-Software konnten Spieler ihr Sichtfeld vergrößern, Gegner durch Wände hindurch sehen oder den Rückstoß ihrer Waffen verringern. Ubisoft fordert pro Verletzung eine Strafe von 25.000 US-Dollar und die sofortige Einstellung der Verkäufe. Die Webseite des Hackers ist bereits offline. Dies könnte als erster Erfolg für Ubisoft gewertet werden. 

Borderlands 3 gespielt: Extrem launiger Gag-Shooter mit Influencer-Bossen

PC-WELT Marktplatz

2464803