2527003

Rainbow Six Siege: Sam Fisher wird neuer Operator

13.08.2020 | 08:22 Uhr | Michael Söldner

Der neue Operator in Rainbow Six Siege ist ein alter Bekannter: Sam Fisher setzt auf klebrige Kameras.

Schon länger wurde vermutet, dass Ubisoft den erfolgreichen Taktik-Shooter Rainbow Six Siege mit einem prominenten Videospielheld vergangener Tage erweitern möchte. Als heißer Kandidat wurde dabei Sam Fisher aus der Splinter-Cell-Reihe gehandelt. Nun hat Ubisoft die neue Saison namens Shadow Legacy angekündigt . Und tatsächlich ist dort von einem Operator namens Zero aus dem Tom-Clancy-Universum die Rede. Hinter dem Kürzel steckt der mittlerweile gealterte Third-Echelon-Agent Sam Fisher aus den Splinter-Cell-Spielen.

Zu den Fähigkeiten von Sam Fisher aka Zero hat Ubisoft noch keine Angaben gemacht. Leaks aus den vergangenen Wochen haben jedoch schon einen Großteil seiner Ausrüstung ans Tageslicht gebracht: Demnach verfügt Zero über eine Pistole, mit der sich klebrige Kameras an beliebigen Orten platzieren lassen. Ein ähnliches Gadget hatte der Agent schon in seinen eigenen Spielen im Repertoire. Als Waffe soll ihm die futuristisch anmutende SC3000K zur Verfügung stehen, alternativ kann er auch die MP7 von Bandit ausrüsten. Um Flanken abzusichern bzw. Räume zu übernehmen, stehen ihm eine Claymore oder zwei Handgranaten zur Verfügung. Erstmals bietet Ubisoft in einer neuen Season nur einen Operator an. Mit dem überarbeiteten Tachanka könnte jedoch auch ein alteingesessener Operator eine Frischzellenkur erhalten. Sein Geschützturm wird mobil und er kann zusätzlich auf Brandgranaten zurückgreifen, die von Wänden abprallen. Dazu kommen voraussichtlich kleine Sprengladungen für ausgewählte Angreifer, mit denen sich Löcher in verstärkte Wände brennen lassen. Speziell diese Änderung könnte die bisherige Spielweise in Rainbow Six Siege deutlich verändern.

Ubisoft klagt gegen Apple und Google wegen Rainbow-Six-Klon

PC-WELT Marktplatz

2527003