2289434

Radeon RX Vega: AMD enthüllt neue GPU-Familie für Gamer

31.07.2017 | 13:33 Uhr |

AMD hat die neue Vega-GPU-Reihe offiziell vorgestellt. Das Top-Modell geht für 499 US-Dollar an den Start.

Monatelang wurde darüber spekuliert, nun hat AMD die Katze aus dem Sack gelassen. Neben der neuen und dritten Ryzen Threadripper CPU 1900X hat AMD auf der Siggraph 2017 auch die neue Vega-GPU-Reihe vorgestellt, die sich an Gamer richtet.  Das Hauptmodell trägt die Bezeichnung Radeon RX Vega 64 und tritt als Rivale der GTX 1080 von Nvidia an. Hinzu kommen eine wassergekühlte, leistungsstärkere Variante Radeon RX Vega 64 Liquid Cooled Edition. Und die günstigere Variante namens Radeon RX Vega 56.  Alle Modelle sollen ab dem 14. August auf den Markt kommen.

Die Radeon RX Vega 64 wird für 499 US-Dollar starten und 64 Compute Units, 4.096 Stream-Prozessoren und 8 Gigabyte HBM2-Speicher mit einer Speicherbandbreite von 484 GBps besitzen. Der Basis-Takt beträgt 1.247 Megahertz und der Boost-Takt 1.546 Megahertz. Die Performance gibt AMD mit 12,66 Teraflops an.

Die wassergekühlte Radeon RX Vega 64 Liquid Cooled Edition besitzt ebenfalls 64 Compute Unites, 4.096 Stream-Prozessoren und 8 Gigabyte HBM2-Speicher (mit 484 GBps Speicherbandbreite). Dafür ist dieses Modell aber dank der besseren Kühlung höher getaktet: 1.406 MHz im Basis-Takt und 1.677 Megahertz im Boost-Takt. Dadurch erhöht sich auch die Performance bei Gleitkommaoperationen auf 13,7 Teraflops. Und man muss für diese Karte auch tiefer in die Tasche greifen. Sie kostet nämlich 699 US-Dollar.

Die günstigste Vega-Karte ist die Radeon RX Vega 56, die für 399 US-Dollar an den Start geht. Dieses Modell besitzt 56 Compute-Units, 3584 Stream-Prozessoren und 8 GB HBM2-Speicher (mit 410 GBps Speicherbandbreite). Sie ist mit 1.156 Megahertz (Basis-Takt) beziehungsweise 1.471 Megahertz (Boost-Takt) getaktet. Die Leistung: 10,5 Teraflops.

Alle Modelle verfügen über drei DisplayPort 1.4 Ports und einen HDMI 2.0 Port. Die Leistungsaufnahme der Radeon RX Vega 56 liegt bei 210 Watt. Die der luftgehühlten Vega 64 bei 290 Watt und die der flüssigkeitsgekühlten Vega 64 bei 360 Watt. Jeweils bei höchster Auslastung. Zumindest die Vega 64 Modelle werden über zwei 8-Pin-Anschlüsse mit Strom versorgt. Die Vega 56 besitzt ebenfalls zwei 8-Pin-Anschlüsse, es ist aber unklar, ob beide mit dem Netzteil verbunden werden müssen.

Mit Radeon-Packs gegen Miner?

Der Boom der Bitcoin-Miner auf Grafikkarten hat vor AMD-Grafikkarten in letzter Zeit knapp werden lassen. Offenbar will AMD nun die neuen Vega-Grafikkarten etwas unattraktiver für Miner und attraktiver für Gamer machen. Die neuen Radeon Packs richten sich jedenfalls ausschließlich an Gamer. Mit dem Kauf einer Grafikkarte erhalten die Käufer eine Ermäßigung in Höhe von 200 US-Dollar beim Kauf eines 34” Samsung CF791 Curved Ultrawide FreeSync Monitors und einen Rabatt in Höhe von 100 US-Dollar beim Kauf eines Ryzen 7 1800X Prozessors und einer 370X Hauptplatine. Insgesamt also immerhin einen Rabatt in Höhe von 300 US-Dollar. Als Zugabe gibt es auch noch zwei Spiele im Gesamtwert von 120 US-Dollar. Konkret die beiden Titel: "Wolfenstein II: The New Colossus" (erscheint demnächst) und "Prey". Das alles gilt zumindest in den USA. Abzuwarten bleibt, ob es dieses Angebot hierzulande geben wird.

Konkret sind in den USA dann bald folgende Pakete erhältlich:

  • Radeon Red Pack: Enthält Radeon RX Vega 56 und oben genannte Rabatte/Inhalte für 499 US-Dollar

  • Radeon Black Pack: Enthält Radeon RX Vega 64 und oben genannte Rabatte/Inhalte für 599 US-Dollar

  • Radeon Aqua Pack: Enthält RX Vega 64 Liquid Cooled Edition und oben genannte Rabatte/Inhalte für 699 US-Dollar.

Für Miner dürfte es jedenfalls weniger Sinn machen, den Aufpreis für die Radeon Red/Black/Aqua Packs zu zahlen. Für Gamer sind die Pakete aber durchaus interessant. AMD erhält unterm Strich also eine Möglichkeit besser zu steuern, welche Vega-Karten an Gamer gehen.

Und wie sieht es mit der Leistung der Vega-Karten aus?

Die Frage lässt sich natürlich erst beantworten, nachdem wir die Karten getestet haben. Aktuell können wir nur das wiedergeben, was AMD und andere Quellen über die Leistung verraten. Demnach wird die Radeon RX Vega 64 mindestens die Leistung der Nvidia Geforce GTX 1080 erbringen. Oder etwas negativ ausgedrückt: Die Leistung der Vega 64 wird wohl nicht über die der GTX 1080 liegen.

AMD selbst erklärt, dass man mit einer Radeon RX Vega 64 diverse Spiele mit einer Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixeln mit zwischen 53 und 76 Bildern pro Sekunde spielen kann. Am oberen Ende können die gleichen Spiele auf einer GTX 1080 mit bis zu 78 Bildern pro Sekunde gespielt werden, dafür liegt aber die minimale Framerate hier bei 45 Bildern pro Sekunde.

Außerdem erklärt AMD, dass über 100 Spiele in 4K-Auflösung mit einer Radeon RX Vega 64 mit mindestens 60 Bildern pro Sekunde gespielt werden können.

Und was ist mit der günstigeren Radeon RX Vega 56? Hier gab es seitens AMD noch weniger Angaben. Vermutlich wird deren Leistung aber in den Regionen der GTX 1070 liegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2289434