2655682

Radeon RX 6400: Neue Einsteiger-GPU für 185 Euro

21.04.2022 | 15:15 Uhr | Michael Söldner

AMD hat mit der Radeon RX 6400 eine neue Einsteiger-Grafikkarte für einen Preis von 185 Euro in den Handel gebracht.

Der Markt für Grafikkarten ist seit Monaten von hohen Preisen und schlechter Verfügbarkeit geprägt. Selbst einfache Grafikkarten für Bürorechner sind übertrieben teuer. Hersteller AMD will mit der Radeon RX 6400 für etwas Entspannung am Markt sorgen. Für 185 Euro erhalten Käufer eine GPU, die schon auf die RDNA2-Technik setzt und mit der Geforce GTX 1650 und Geforce GTX 1050 konkurrieren soll.

Ein oder zwei Lüfter

Für OEMs ist die Radeon RX 6400 bereits seit Januar für Komplettrechner verfügbar. Eigentlich wurde erst im Mai damit gerechnet, dass auch Privatkunden zu dieser Low-Power-Grafikkarte greifen können. Nun haben auch die Boardpartner entsprechende Modelle der RX 6400 im Angebot, die teilweise nur wenig Platz im Gehäuse beanspruchen und mit nur einem Lüfter auskommen. Zumindest die beiden Hersteller Asrock und Sapphire setzen auf ein Single-Fan-Design, Asus bietet eine GPU mit zwei Lüftern an.

4 GB VRAM und 53 Watt Leistungsaufnahme

Die Radeon RX 6400 baut auf die Navi-24-GPU mit 768 Stream-Prozessoren. Grundsätzlich handelt es sich um ein abgespecktes Modell der Radeon RX 6500 XT. AMD setzt bei der RX 6400 auf einen Basistakt von 1.923 MHz und einen Turbo-Takt von 2.321 MHz. Als Speicher kommen 4 GB GDDR6X-VRAM zum Einsatz, die über ein 64 Bit breites Interface angebunden sind. Höhere Taktraten sind nicht zu erwarten, da kein Boardpartner ein entsprechendes Modell mit Übertaktung anbietet. Auf der Rückseite der Karte finden sich ein HDMI 2.1-Anschluss sowie eine Displayport 1.4-Buchse. Eine externe Stromversorgung für die GPU ist nicht nötig. Die Leistungsaufnahme liegt bei 53 Watt.

Grafikkarten-Vergleich 2022: GeForce RTX und Radeon RX GPUs im Test - mit Rangliste

PC-WELT Marktplatz

2655682