2593644

RX 6600M: Notebook-GPU fast auf Niveau einer RTX 3060

18.06.2021 | 16:19 Uhr | Michael Söldner

Die mobile GPU Radeon RX 6600M auf RDNA2-Basis kann in einigen Disziplinen sogar die RTX 3060 vom Thron stoßen.

Mit der Radeon RX 6600M, RX 6700M und 6800M hat AMD vor wenigen Wochen drei neue Notebook-GPUs vorgestellt, die sich auch in begrenztem Maße für aktuelle Spiele eignen sollen. Zur Leistung der mobilen Grafikeinheiten gab es bislang nur Informationen des Herstellers, nun sind aber überraschend Benchmark-Ergebnisse aus China aufgetaucht. Konkret gelten diese für das kleinste Modell, die Radeon RX 6600M. Diese kommt offenbar bereits in einem nicht explizit erwähnten Notebook zum Einsatz. Der Tester hat die Leistung von AMDs mobiler GPU mit der einer RTX 3050 Ti und RTX 3060 verglichen. Als Prozessor kam jeweils ein Ryzen 7 5800H zum Einsatz, der mit 32 GB Arbeitsspeicher ausgestattet war. 

Die Ergebnisse überraschen: Im 3D-Mark setzt sich die kleine Mobil-GPU von AMD teilweise sogar vor die RTX 3060 von Nvidia. Speziell in der Teildisziplin Fire Strike erreicht die RX 6600M mit 24.567 Punkten deutlich mehr als die RTX 3060 mit 21.702 Punkten. In den anderen Disziplinen liegt sie häufig gleichauf mit der RTX 3060 oder nur knapp dahinter. Auch für konkrete Spiele finden sich Benchmarks: So erreicht die RX 6600M in „DOTA 2“ 177 fps und damit nur etwas weniger als die RTX 3060 mit 182 fps. In „CS:GO“ liegt die mobile GPU sogar vor der RTX 3060. Die neue Mobil-GPU von AMD eignet sich also sehr gut für ältere Spiele in Full-HD-Auflösung und kann auch Titel wie „Borderlands 3“ oder „Gears of War 5“ mit knapp unter oder deutlich über 100 fps darstellen. In 1440p-Auflösung liegt die Mobil-GPU von AMD auf gleichem Niveau oder etwas niedriger als die RTX 3060. Lediglich im Bereich der Compute-Anwendungen kann sich die RTX 3060 deutlich vor die RX 6600M setzen. 

AMD stellt neue Mobil-GPUs, Advantage-Laptops und FidelityFX Super Resolution vor

PC-WELT Marktplatz

2593644