2536137

RTX 3080: Abstürze bei Custom-Modellen

24.09.2020 | 16:22 Uhr | Michael Söldner

Einige Custom-Modelle der RTX 3080 stürzen regelmäßig ab. Mit einigen Tricks lässt sich dies verhindern.

Wer sich für eine RTX 3080 entscheidet, kann neben der Founders Edition von Nvidia für 700 Euro auch zu einem Custom-Modell eines anderen Herstellers greifen. Bei diesen Eigenentwicklungen von MSI, EVGA oder Zotac kann es aber zu Problemen kommen. Immer mehr Nutzer beschweren sich in Foren über Abstürze in Spielen. Meist landen die Grafikkartenbesitzer dann direkt auf dem Desktop. Andere Nutzer berichten hingegen von Black-Screens, die ebenfalls das Weiterspielen verhindern.

Einem Nutzer zufolge soll die Grafikkarte trotz Standardeinstellungen auf bis zu 2.040 MHz hochtakten, was in einem Absturz resultiert. Normalerweise taktet die RTX 3080 im Boost-Modus mit maximal 1.815 MHz (MSI RTX 3080 Gaming X Trio), über 2 GHz erscheinen da deutlich zu hoch. In den Beschwerden tauchen Karten von EVGA, MSI oder Zotac auf. Bei der Founders Edition von Nvidia selbst treten offenbar keine Probleme auf. Nvidia hat sich zu den Abstürzen noch nicht geäußert. Es ist aber davon auszugehen, dass die Abstürze mit Taktraten über 2,0 GHz verbunden sind. Als Ergebnis des hohen Boosts reicht die Spannung nicht aus, die Karte stürzt ab. Neben der Neuinstallation des Treibers bietet sich als Abhilfe auch Underclocking per MSI Aferburner an. Ein Offset von mindestens 100 MHz beim GPU-Takt sollte die Abstürze verhindern. Auch eine Deaktivierung der „Hardware-beschleunigten GPU-Planung“ unter Einstellungen – System – Anzeige – Grafikeinstellungen soll das Problem eindämmen.

Nvidia entschuldigt sich für RTX 3080 Launch

PC-WELT Marktplatz

2536137