2589833

RDNA 3: Im 3. Quartal 2022 mit Chiplet-Design?

31.05.2021 | 16:19 Uhr | Michael Söldner

Die kommenden Grafikchips von AMD sollen als Chiplet-Design vom Band laufen und im 3. Quartal 2022 erscheinen.

Mit der RDNA-2-Architektur hat AMD eine Technik entwickelt, mit der aktuelle Grafikkarten und Kombi-Prozessoren auch aufwändige 3D-Spiele mit hohen Bildraten darstellen können. Im Hintergrund arbeitet der Konzern aber bereits an der Nachfolgeversion RDNA 3. Diese soll jüngsten Gerüchten zufolge in Form der Grafik-Chips Navi 31 und Navi 32 in den Handel kommen.  Allerdings soll es nach Ansicht des Twitter-Nutzers Vegeta noch mindestens bis zum dritten Quartal 2022 dauern. Zudem soll AMD beide GPUs als Chiplet-Design entwickeln. Ein Tape-Out, also das Übermitteln des ersten Chipdesigns an den Auftragsfertiger, soll noch nicht erfolgt sein. Der Chip befindet sich also offenbar noch mitten in der Entwicklung.

Darüber hinaus wurde bekannt, dass AMD die Bestandteile des GPU-Chips mit unterschiedlichen Fertigungstechniken realisieren will. Demnach soll das Graphics Core Die (GCD) im 5-Nanometer-Verfahren entstehen, während das Multi Cache Die (MCD) im 6-Nanometer-Verfahren entstehen soll. Damit will AMD offenbar die 5-Nanometer-Fertigung entlasten und somit mehr Karten vom Band laufen lassen. Bislang gingen viele Insider davon aus, dass AMD seine neuen Grafikkarten schon im ersten Halbjahr 2022 vorstellen wird. Dieser Termin könnte nun auf das dritte Quartal 2022 rutschen. Dafür gibt es ein weiteres Gerücht: So sollen Vega 31 und Vega 32 aus einem Design mit bis zu vier Chiplets bestehen, während Vega 33 auf ein monolithisches Design zurückgreifen soll. Grundsätzlich werden mit der RDNA-3-Technik Geschwindigkeitszuwächse von 40 bis 80 Prozent erwartet. Damit könnte AMD den Konkurrenten Nvidia hinter sich lassen. 

Grafikkarten-Vergleich 2021: Die besten Gamer-GPUs im Test - mit Rangliste

PC-WELT Marktplatz

2589833