2231324

Quantum: Firefox erhält neue, blitzschnelle Browser-Engine

31.10.2016 | 10:08 Uhr |

Mozilla entwickelt für Firefox eine neue Browser-Engine, die Gecko im kommenden Jahr ablösen wird.

Der Firefox-Chef David Bryan hat in einem Blog-Eintrag die Entwicklung einer neuen Browser-Engine für Firefox verkündet. Die unter dem Codenamen "Quantum" entwickelte Engine soll die modernste ihrer Art werden und nach den aktuellen Plänen Ende 2017 ausgeliefert werden. Quantum wird damit die seit dem Jahr 2003 eingesetzte und stetig weiterentwickelte Browser-Engine Gecko ablösen.

Durch Quantum soll die Performance von Firefox massiv gesteigert werden. Die Engine soll sowohl die Hardware modernerer PCs als auch die mobiler Geräte voll ausreizen. So sollen auch Prozesse über mehrere CPU-Kerne und GPUs abgearbeitet werden können. "Wir streben nach Performance-Zuwächsen durch Quantum, durch die sich das gesamte Web-Erlebnis verändern wird", verspricht Bryan. So würden durch Quantum Seiten schneller laden und das Scrollen werden sehr weich. Animationen und interaktive Apps sollen schneller als bisher auf die Befehle der Nutzer reagieren. Der Inhalt, der aktuell für den Anwender am wichtigsten sei, werde auch mit Quantum mit der höchsten Priorität heruntergeladen, verarbeitet und dann dargestellt.

An Multiprozess-Browsing arbeiten die Firefox-Entwickler schon länger und liefern das Ergebnis seit wenigen Wochen mit Electrolysis wenigen Wochen mit Electrolysis auch aus. Bei Electrolysis steht aber die Sicherheit im Mittelpunkt, indem Browser-Prozesse voneinander isoliert werden und dadurch beispielsweise die Auswirkungen eines Absturzes eines Prozesses vermindert werden. Durch Quantum sollen alle Browser-Komponenten davon profitieren.

Laut Bryan sollen in Quantum auch Teile der Entwicklungen von Servo einfließen, einer von einer Community gemeinsam entwickelten Web-Engine, die Mozilla unterstützt. Außerdem sollen große Teile von Quantum mit der Mozilla-Programmiersprache Rust programmiert werden, die von Mozilla als "blitzschnell" angepriesen wird.

Die Browser-Engine Quantum wird für Windows, Android, Mac und Linux entwickelt. Die ersten Vorabversionen sollen ab Anfang 2017 verfügbar sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2231324