2478156

Prognose: 2019 so wenig Verkehrstote wie nie zuvor

27.12.2019 | 11:16 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

2019 werden so wenig Menschen wie noch nie zuvor im Straßenverkehr sterben. Doch eine Gruppe von Verkehrsteilnehmern legt gegen den Trend zu.

Die Zahl der Verkehrstoten soll laut einer ADAC-Prognose im bald zu Ende gehenden Jahr 2019 auf einen neuen Tiefststand sinken. Demnach sollen 2019 3040 Menschen im Straßenverkehr ums Leben kommen. Das wären 7,2 Prozent weniger als 2018 und zugleich der niedrigste Stand seit Beginn der Aufzeichnungen.

2018 waren noch 3272 Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen – das war etwas weniger als vom ADAC zunächst prognostiziert. 2017 wiederum waren 3.180 Verkehrstote zu beklagen gewesen. Das Jahr 2017 ist damit bis jetzt das Jahr mit den wenigsten Verkehrstoten. Sofern man 3180 Tote als „wenig“ bezeichnen mag.

Der diesjährige Rückgang ist laut ADAC bei allen Verkehrsbeteiligten außer bei den Radfahrern zu verzeichnen : „Aufgrund der deutlich gestiegenen Zahl schwerer Unfälle von Pedelec-Fahrern wird die Gesamtzahl der getöteten Radfahrer in diesem Jahr zunehmen“, schreibt der ADAC.

Insgesamt erwartet der ADAC für 2019 297.000 Unfälle mit Personenschaden. Das wären 3,8 Prrozent weniger als 2018. Insgesamt werden 2019 voraussichtlich 382.000 Menschen im Straßenverkehr verunglücken.

Tempolimit: Bundesverkehrsministerium blamiert sich mit Foto

Trotz immer mehr IT: Gurt ist Lebensretter Nummer eins

So wenig Verkehrstote wie nie zuvor – aber mehr Unfälle

Mehr Verkehrs-Tote wegen Handys - aktueller Fall vor Gericht

3215 Menschen sterben 2017 vermutlich im Verkehr

Die meisten Autofahrer sterben auf Landstraßen

So wenig Tote wie nie zuvor im Straßenverkehr

PC-WELT Marktplatz

2478156