2420712

Prinz Harry fordert Verbot von Fortnite

05.04.2019 | 16:15 Uhr | Michael Söldner

Nach Ansicht von Prinz Harry sei das sehr populäre Fortnite nur dafür gemacht worden, um Menschen abhängig zu machen.

Auf einem Event der YMCA hat Prinz Harry Social Media und digitale Spiele kritisiert. Das derzeit sehr beliebte Fortnite sollte seiner Ansicht nach verboten werden , es sei nur dazu gedacht, Abhängige zu erzeugen und diese solange wie möglich vor den Bildschirm zu fesseln. Die sozialen Medien machen nach Ansicht von Prinz Harry sogar noch süchtiger als Alkohol und Drogen. Mit weltweit über 200 Millionen registrierten Spielern gehört Fortnite zu den ganz großen Marken der Branche. Das eigentliche Spiel für bis zu 100 Teilnehmer ist kostenlos, Hersteller Epic Games verdient dennoch mit Ingame-Käufen kräftig an diesem Titel.

Das britische Digital, Culture, Media and Sport Committee führt derzeit Befragungen unter Spielern durch, auch Spielehersteller und Experten sollen sich an der Untersuchung zu Suchtfragen rund um Games beteiligen. Die Ergebnisse werden jedoch erst zum Ende des Jahres zur Verfügung stehen. Auch Epic Games wurde um eine Mitarbeit gebeten, um das Suchtverhalten in Spielen zu erforschen und die Unterschiede zwischen Gaming und Glücksspiel auszuloten. Noch steht die Zusage des Herstellers aber noch aus. Ein Verbot von Fortnite scheint trotz prominenter Unterstützer eher unwahrscheinlich, denn grundsätzlich hält sich Hersteller Epic Games an geltende Gesetze.

Lehrer gefeuert, weil er mit Schülern Fortnite spielte

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

PC-WELT Marktplatz

2420712