2502727

Porsche will günstigeren Taycan bringen - Angriff auf Tesla

22.04.2020 | 15:00 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Der Porsche Taycan bietet die gleichen Fahrleistungen wie ein Tesla Model S, kostet aber deutlich mehr. Porsche soll aber bald eine günstigere Variante seines Elektro-Sportwagens Taycan vorstellen. Update: Das sagt Porsche.

Der Taycan ist Porsches Antwort auf das Tesla Model S. Der Taycan, den es ausschließlich mit Allradantrieb als 4S, Turbo und als Turbo S gibt, bietet vergleichbare oder geringfügig schlechtere Fahrleistungen als das Model S Performance, kostet allerdings deutlich mehr. Porsche will nun aber laut dem Carmagazine eine preiswertere Variante des Taycan anbieten, wie das Magazin vom Porsche-Entwicklungsvorstand Michael Steiner erfahren haben will. Dieses neue Modell soll ausschließlich Hinterradantrieb besitzen. Das neue Taycan-Modell soll zudem über eine kleinere Batterie verfügen und soll in Ländern wie China verkauft werden, wo Allradantrieb aufgrund der Witterung nicht erforderlich wäre.

Weitergehende technische Details zu dieser vierten Taycan-Variante verriet Steiner nicht. Ebenso verriet der Porsche-Entwicklungsvorstand nicht den Preis des neuen Einstiegsmodells. Steiner sagte lediglich, dass Porsche seine Elektrifizierungsinitiative nicht mit den drei vorhandenen Taycan-Varianten einstellen werde.

Update 15 Uhr: Porsche wollte auf Nachfrage der PC-WELT nur bestätigen, dass es eine Variante mit Hinterradantrieb geben wird.

Für rund 64.000 Euro bekommt ihr im neuen Tesla Model 3 Performance jede Menge Technik-Schnickschnack. Und in unserem Test stellen wir schnell fest: Tesla nimmt sich selbst nicht allzu ernst und spendiert dem E-Auto jede Menge Features, über die man nur lachen kann: Blinker mit Furzgeräuschen, Videospiele oder ein Lagerfeuer für "romantische" Stunden auf der Autobahn. Was der Wagen noch so kann, erfahrt ihr in diesem Video.

► Hier geht's zum Test-Bericht:
www.pcwelt.de/produkte/Tesla-Model-3-im-Test-Irre-Beschleunigung-rasanter-15-Zoeller-und-always-online-10643706.html

► Unterstützt uns, werdet Kanalmitglied für nur 99 Cent im Monat und erhaltet exklusive Vorteile (jederzeit kündbar):
www.youtube.com/pcwelt/join

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan

--------

Unser Equipment (Affiliate-Links):

🎥Kameras:
amzn.to/2SjTm72
amzn.to/2IuqA3T
amzn.to/2IvFtmk

🔭Objektive:
amzn.to/2E0wofO
amzn.to/2NkGoFd

➡️ Stative:
teuer: amzn.to/2DIlCeV
günstig: amzn.to/2IHm026
Einbein: amzn.to/2T0WbPG

📺Field Monitore:
teuer: amzn.to/2UnVbWk
günstig: amzn.to/2IKAbUv

🎤Mikros:
Lavalier: amzn.to/2IxIlzm
Headset: de-de.sennheiser.com/hsp-essential-omni
Hand: amzn.to/2HdVKIT
Shotgun: amzn.to/2tA6ZoE

➡️ Kamera-Cages & Zubehör:
amzn.to/2Estthx
amzn.to/2XY5M7N
Damit habt Ihr alles im Griff: amzn.to/2SmfptN

➡️ Schulter-Rigs:
teuer: bit.ly/2V08tny
günstig: amzn.to/2PJrr0z

💻 Schnitt-Notebooks:
Apple: amzn.to/2JuPgYY
Nicht-Apple: amzn.to/2E3vsHI


Bisher ist der Porsche Taycan 4S der günstigste Einstieg. Doch auch dafür müssen mindestens rund 105.000 Euro bezahlt werden. Zum Vergleich: Ein Tesla Model S Performance bietet mehr Reichweite (Tesla: 593 km; Porsche: mindestens 412 km) und eine bessere Beschleunigung von 0 auf 100 km/h (Tesla: 2,5 Sekunden; Porsche: 4,0 Sekunden) sowie eine höhere Höchstgeschwindigkeit (Tesla: 261 km/h; Porsche: 250 km/h), kostet aber aber nur rund 110.000 Euro inklusive Autopilot. Die Nicht-Performance-Version des Model S ist sogar deutlich günstiger als der bisherige Einstiegs-Taycan.

P.S.: Was es mit dem bei einem Elektro-Auto aus technischer Sicht völlig sinnlosen Zusatz "Turbo" auf sich hat, verraten wir Ihnen hier.

Bill Gates kauft sich Porsche Taycan - Elon Musk lästert

Porsche Taycan explodiert und setzt Garage in Brand

Porsche Taycan: Bis zu 761 PS, 2,8 Sekunden-Sprint, ab 152.136 Euro

Porsche Taycan: Carplay nur per Kabel und nicht wireless

Porsche Taycan: Porsche verrät US-Preise für Tesla-Killer mit „Turbo“

Tesla Model 3 im Test + Video: Irrer Sprint, rasanter 15-Zöller und always online

Wir haben den neuen Audi e-tron zum Testen bekommen - im Wert von 100.000 Euro, komplett elektrisch und mit ganz viel High-Tech-Schnickschnack ausgestattet. Nachdem der SUV beinahe die Lieferung der fertiggebauten HMX2 verhindert hätte, lässt sich Dennis den Wagen mal genauer erklären - und nimmt euch auf eine Testfahrt mit.

PC-WELT Marktplatz

2502727