2528070

Porsche Taycan muss für Update in Werkstatt: Der Grund

19.08.2020 | 09:11 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Der hochmoderne Porsche Taycan muss für ein Software-Update in die Werkstatt! Porsche hat nun den Grund verraten.

Update 19.8.: Stellungnahme von Porsche

Porsche hat ausführlich auf unsere Nachfrage zu OTA-Updates für den Taycan geantwortet. Wir geben die Stellungnahme von Porsche hier wieder:
 
„Schon heute sind OTA-Updates beim Taycan möglich. So werden zum Beispiel Aktualisierungen für das Navigationssystem oder Functions on Demand wie der Porsche Intelligent Range Manger per OTA-Update vorgenommen. Der Anteil an OTA-fähigen Steuergeräten erhöht sich dabei kontinuierlich.

Mögliche Aktivitäten, welche im Rahmen eines OTA-Updates durchgeführt werden können, sind „Flashen“ (= Softwareinstallation) und „Kodierung“ (= Veränderung von Parametern/Einstellungen).
 
Ein OTA-Update ist entsprechend dann realisierbar, wenn alle vom Update betroffenen Steuergeräte OTA-fähig sind und die notwendigen Aktivitäten sich auf Flash- und Kodiervorgänge konzentrieren.“

Dann folgt die Erklärung dafür, weshalb Taycan-Besitzer für das aktuelle Update in die Werkstatt müssen:
 
„Ist im Rahmen des Updates ein nicht-OTA-fähiges Steuergerät betroffen bzw. werden im Rahmen des Updates Kalibrierarbeiten (z.B. Anlernen von Anschlägen bei Fenster/Sitz/Spoiler o.ä) notwendig, ist ein Update über die Werkstatt notwendig.
 
Bei einem konkreten Updatebedarf wird die technische OTA-Fähigkeit des Updateumfangs im Einzelfall geprüft.“

Das in der Porsche-Niederlassung aufgespielte Update mit der Bezeichnung "Software-Aktualisierung verschiedener Steuergeräte". bringt diese Änderungen beziehungsweise Fehlerkorrekturen:

  • Laden

Das Laden zu Hause wird verbessert. Ein eventuelles vorzeitiges Abbrechen des Ladevorgangs wird vermieden.
Die Berechnung der Batteriekapazität wird weiter optimiert.

  • Fahrwerk und Fahrkomfort

Die Liftfunktion wird verbessert. Das eingestellte Fahrzeugniveau geht nach einem Neustart nicht verloren.

Optimierungen verbessern die Funktionalität des Porsche Stability Managements (PSM) bei der Bergabfahrt oder im Stop-and-Go-Betrieb.

  • Komfort

Bei der Verwendung eines Gast-Profils werden Sitz- und Ergonomiepositionen zukünftig gespeichert und gehen nach einem Neustart nicht verloren.

  • Assistenzsysteme

Die Funktionalität der Park Distance Control (PDC) wird optimiert und aktuell sporadisch auftretende Ausfälle des Systems werden behoben.

  • Digitale Cockpitanzeige (Kombiinstrument) mit 16,8-Zoll Curved Display

Verbesserung des Fahrerlebnisses durch verschiedene Software-Optimierungen, die eine sporadisch auftretende Anzeige diverser Meldungen verhindern.

Update Ende

Porsche muss derzeit in den sozialen Netzen viel Spott ertragen, besonders von Teslafahrern. Der Grund: Porsche liefert ein Software-Update für seinen Elektro-Sportwagen Taycan aus, doch der Porsche muss dafür in die Werkstatt!

Als Over-The-Air-Updates (OTA) sollen moderne Autos künftig neue Software bekommen. Bei Tesla sind OTA-Updates längst Standard: Unser Tesla Model 3 Performance erhielt 2019 eine Fülle neuer Funktionen, während es in der Tiefgarage unseres Verlagsgebäudes stand. Die Mobilfunkverbindung war in der Tiefgarage sicherlich nicht die beste, trotzdem landete das Update einwandfrei in unserem Testwagen und wir konnten die neuen Features sofort nach dem Losfahren ausprobieren. Porsche scheint davon aber noch weit entfernt zu sein.

Wie das für gewöhnlich gut informierte Branchenmagazin KFZ Vogel berichtet, müssen Besitzer eines Porsche Taycan jetzt in die Porsche-Werkstatt. Damit man ihnen dort ein Software-Update aufspielt. Das verblüfft umso mehr, weil im Handbuch des Porsche Taycan sogar steht, dass der Elektro-Sportwagen Over-the-air-Updates erhalten kann.

Porsche schreibt die Taycan-Besitzer an, damit diese in ihre Porsche-Werkstatt fahren um das Software-Update aufgespielt zu bekommen. Hier bei Linkedin wurde das Schreiben veröffentlicht. Als Begründung schreibt Porsche, dass bei diesem „Verbund-Update“ eine so große Datenmenge übertragen werde und man dessen einwandfreie Übertragung nur in den Porsche-Zentren und deren "Hochgeschwindigkeitsleitung" sicherstellen könne. Das Update soll unter anderem bessere Ladefunktionen und vor allem Fehlerkorrekturen bringen. Nach dem Update wolle man in dem Porschezentrum die Funktionsfähigkeit aller Steuergeräte überprüfen.

Kleine Updates habe der Taycan aber bereits OTA erhalten, ergänzt Porsche.

Der Porsche Taycan gilt als das Vorzeigeprodukt des Volkswagenkonzerns und soll dem Tesla Model S Konkurrenz machen.

Doch nicht alle deutschen Hersteller scheinen bei OTA-Updates so zurückhaltend zu sein. BMW plant in diesem Herbst ein großes Software-Update OTA auszuspielen: BMW macht’s wie Tesla - neue Funktionen via Software-Upgrade für 500.000 Autos. Das BMW-Update soll eine durchschnittliche Dateigröße von 800 MB gehabt haben.

Porsche Taycan: Carplay nur per Kabel und nicht wireless

Bill Gates kauft sich Porsche Taycan - Elon Musk lästert

Porsche Taycan explodiert und setzt Garage in Brand

Porsche Taycan: Bis zu 761 PS, 2,8 Sekunden-Sprint, ab 152.136 Euro

Porsche will günstigeren Taycan bringen - Angriff auf Tesla

PC-WELT Marktplatz

2528070