Channel Header
2446434

Polizei warnt vor Fake-Bewerbungen mit Trojaner

05.08.2019 | 15:20 Uhr | Michael Söldner

Die Polizei Niedersachsen warnt vor gefälschten Bewerbungen, die einen noch unerkannten Trojaner im Gepäck haben.

Bereits im März versuchten Kriminelle, über gefälschte Bewerbungen einen Trojaner in das Netzwerk von Unternehmen zu schmuggeln. Nun warnt die Polizei vor einer weiteren Welle derartiger E-Mails mit einer Schadsoftware im Gepäck . Die Kriminellen richten sich speziell an gewerbliche Nutzer, die es gewohnt sind, Initiativbewerbungen zu erhalten. Meist lautet der Betreff der Mail „Bewerbung auf die Stelle bei der Arbeitsagentur“, leicht veränderte Betreffe seien jedoch auch möglich. In der Bewerbung stellt sich eine Doris Sammer samt Bewerbungsfotos vor, im Anhang findet sich ein Zip-Archiv mit Arbeitszeugnissen und einem Lebenslauf.

Das Foto stammt von einer Webseite, die professionelle Bewerbungsfotos anfertigt. Es wurde von den Kriminellen zweckentfremdet. Der Anhang hingegen beinhaltet eine Schadsoftware, die auf Windows-Systeme abzielt. Von aktuellen Viren-Scannern werde der Schädling aktuell noch nicht erkannt. Die Polizei Niedersachsen rät daher, alle Mitarbeiter im Unternehmen, die Bewerbungen erhalten, vor der Gefahr derartiger E-Mail-Fakes zu warnen. Bei einer schon erfolgten Infektion seien die Systemadministratoren und Vorgesetzten unverzüglich zu informieren. Die Polizei Niedersachsen stehe ebenfalls als Ansprechpartner für Unternehmen, Behörden und Vereine zur Verfügung. Die Kontakte für andere Bundesländer finden Sie an dieser Stelle .

Sieben Todsünden beim Bewerbungs-Gespräch

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2446434