2498792

Polizei warnt: Betrüger nutzen Kurzarbeitergeld für Angriffe

03.04.2020 | 12:22 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Erneut nutzen Betrüger die Coronakrise aus. Diese Mal nutzen Sie das Kurzarbeitergeld für Betrügereien aus.

Die Polizei warnt vor Phishingmails, die angeblich von der Arbeitsagentur stammen und Hilfe bei der Beantragung von Kurzarbeitergeld versprechen. Auch die Bundesagentur selbst warnt auf Twitter vor derartigen betrügerischen Mails.

Per Mail meldet sich bei Unternehmern ein angeblicher Mitarbeiter der Agentur für Arbeit. Der Mitarbeiter nennt sich zum Beispiel "Johannes Schmitt - Arbeitsvermittler, 541O". Er bietet unaufgefordert Hilfe für das angeschriebene Unternehmen an, damit dieses Kurzarbeitergeld beantragen kann. Dafür müsse das Unternehmen nur einige angeforderte Daten an die Mailadresse "kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de" senden.

Eine derartige betrügerische Mail kann folgendermaßen aussehen:

"Betreff: Kurzarbeitergeld Datum: Thu, 2 Apr 2020 02:41:19 -0700
Von: Schmitt <kurzarbeitergeld@arbeitsagentur.de>
An: XXXX <info@XX XX.de>
Sehr geehrter XXXX,
wie Sie schon vielleicht in den Medien gelesen haben, ist es zur Zeit möglich Ihre Mitarbeiter in Kurzzeitarbeit zu schicken. Dies beudeutet, dass wir als Arbeitsagentur Ihnen Ihre Lohnausgaben an Ihre Mitarbeiter erstatten. Ausserdem helfen wir Ihnen Zuschüsse für Ihr Unternehmen beim Bund und der Landesbank zu beantragen.
Sollten Sie diese Hilfen in Anspruch nehmen wollen, brauchen wir von Ihnen folgende Angaben:
- Name und Anschrift des Unternehmens
- Name und Andresse des Firmeninhabers
- Steuernummer des Unternehmens (falls vorhanden)
- Steuer ID Firmeninhabers
- Personalausweis oder Passnummer des Firmeninhabers
- Betriebsnummer (falls vorhanden)
- Anzahl der Mitarbieter
- Die Namen und Sozialversicherungsnummern der Mitarbeiter

Bitte senden Sie die Daten an: kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de

Wir werden Ihre Anfrage in kürzester Zeit bearbeiten

Anbei noch Informationen zum Kurzarnbeitergeld und Coronahilfen: Hinweis: Aktuelle Änderungen zum Kurzarbeitergeld können Sie dem Bundesgesetzblatt vom 16.03.2020 entnehmen: XXX Zu Ihrer weiteren Information finden Sie zwei Videos zu diesem Thema unter: XXX Einen – nicht verbindlichen – Rechner zur Berechnung des Kurzarbeitergeldes finden Sie unter: XXX Fragenkatalog des BMAS zum Thema „Coronavirus: Arbeitsrechtliche Auswirkungen“: XXX

Mit freundlichen Grüßen
johannes- Schmitt - Arbeitsvermittler, 541O
- Gemeinsamer Arbeitgeber-
Service der Agentur für Arbeit
e-Mail: kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de" Zitat Ende

Ob es sich bei den genannten Mitarbeitern um echte Namen, die jedoch missbräuchlich verwendet werden, handelt oder die Namen erfunden wurden, kann die Polizei derzeit nicht sagen.

Die Mails an kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de werden an den Provider mail.ru weitergeleitet, wo der Täter sein Postfach betreibt. Der oder die Täter, vermutet die Polizei, werden die so gewonnenen Daten sehr wahrscheinlich für weitere zukünftige Betrügereien verwenden, beispielsweise für gezieltes Phishing.

Tipp: Seriöse Informationen zum Kurzarbeitergeld erhalten Sie hier.

Coronakrise: Internet-Betrüger nehmen Profis ins Visier

Polizei warnt: Immer neue Betrugsmaschen mit Coronavirus

PC-WELT Marktplatz

2498792