2544535

Polestar 2: Wichtiges Sicherheitsupdate für Antrieb

05.03.2021 | 09:22 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Die hochpreisige Elektro-Limousine Polestar 2 bekommt ein wichtiges Sicherheitsupdate.

Update 5.3.2021: Der Polestar 2 und der Volvo XC40 Recharge bekommen weltweit ein sicherheitsrelevantes Update over-the-Air (OTA). Die Fahrzeuge müssen für das Update also nicht in die Werkstatt. Bei beiden Fahrzeugen kann die Antriebsleistung plötzlich massiv sinken, so dass die Fahrzeuge deutlich langsamer werden. Dieses Problem wurde bereits 2020 entdeckt (siehe ganz unten den ursprünglichen Bericht). Jetzt versuchen Polestar und Volvo das Problem durch ein Software-Update zu beheben, Polestar bezeichnet das als "zusätzliche sicherheitsrelevante Aktualisierung für den Antrieb". Das berichtet das Branchenmagazin KFZ Betrieb Vogel.

Das OTA aufgespielte Software-Update soll die Energiesteuerung aktualisieren. Der Wagen zeigt auf seinem zentralen Display an, sobald das Update, das die Versionsnummer "P2108.3" trägt, bereit steht und aktualisiert werden kann. Der Fahrer muss das Update dann starten. Es soll rund 90 Minuten dauern, bis das Update installiert ist. Laut KFZ Betrieb Vogel erhalten alle Polestar 2 aus dem Bauzeitraum 9. Dezember 2019 bis 4. Februar 2021 das Update. Beim Volvo bekommen alle Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum 13. März 2020 bis 18. Februar 2021 das Sicherheitsupdate.

Lesetipp: Polestar 2 angetestet - flüsterleise 408-PS-E-Limousine fordert Tesla Model 3 zum Duell.

Hinweis: Sie können die neueste Software auch in einer Werkstatt erhalten, wenn dies für Sie bequemer ist, oder wenn das Fern-Update fehlschlägt. Wenden Sie sich hierzu an den Polestar-Support.

KFZ Vogel geht weltweit von 23.000 betroffenen Exemplaren des Polestar 2 aus. In Deutschland dürften es rund 1150 Polstar 2 sein. Das Update soll aber nicht nur das Leistungsverlustproblem beseitigen, sondern auch noch „zusätzliche Funktionen und Verbesserungen der Reichweite und Ladegeschwindigkeit“ bringen. Das vollständige Changelog zum Software-Update P2108.3 lautet:

  • Android 10 (Q)

  • Admin-Rechte für Fahrzeugprofile: erlaubt dem Profilbesitzer, einen Werksreset durchzuführen

  • Harman Kardon Premium-Audio: verbesserter Surround-Sound

  • Radio: FM/DAB-Verknüpfung für nahtloses Hörerlebnis (HINWEIS: Radio-Favoriten werden gelöscht und müssen neu programmiert werden)

  • Visualisierung der Luftqualität (nur China)

  • Klima-Timer: Stabilitätsverbesserungen

  • 360-Kamera: Qualitäts- und Stabilitätsverbesserungen

  • Bluetooth: Telefon-Favoriten-Kontakte werden jetzt mit dem Fahrzeug synchronisiert; allgemeine Qualitäts- und Stabilitätsverbesserungen

  • Benutzerhandbuch: Qualitätsverbesserungen

  • Connected Safety (Europa, Nordamerika): Cloud-basierte Sicherheitsinformationen, die zwischen Polestar und Volvo Fahrzeugen ausgetauscht werden und die Fahrsicherheit erhöhen, indem sie andere Fahrer vor potenziellen Gefahren warnen

  • Reichweite: Verbesserungen

  • DC-Laden: schrittweise Geschwindigkeitsverbesserungen

  • AC-Laden: Stabilitätsverbesserungen

  • Sicherheitsrelevante Aktualisierung, die den Antrieb betrifft

Der Polestar 2 schreibt aber nicht nur Negativschlagzeilen. So hat das Fahrzeug kürzlich eine 5-Sterne-Bewertung im Euro NCAP Sicherheitstest erhalten. Update Ende

Usprüngliche Meldung von Oktober 2020: Das Auto-Startup Polestar erlebt mit brutaler Härte, wie schwer es ist, ein neu entwickeltes Elektro-Auto in einwandfreier Qualität in den Verkauf zu bringen. Das sollte all den notorischen Kritikern zu denken geben, die zum Beispiel bei Tesla über etwaige schlechte Spaltmaße nörgeln oder beim VW ID.3 kritisieren, dass einige der versprochenen Funktionen erst als Software-Update nachgeliefert werden.

Denn das schwedisch-chinesische Unternehmen Polestar  (das jeweils zur Hälfte Volvo und Geely gehört) muss erneut fast alle Exemplare seines Elektro-Autos Polestar 2 zurückrufen. Dieses Mal sind Probleme mit dem Wechselrichter und der Kühlmittelheizung der Akkus (High Voltage Coolant Heater, HVCH) der Grund für den außerplanmäßigen Besuch der fast noch nagelnauen Polstar-2-Modelle in der Werkstatt. Die HVCH ist zudem auch für die Innenraumbeheizung zuständig.

4.586 Fahrzeuge sind von dem Wechseltrichteraustausch betroffen, also nahezu alle bisher ausgelieferten Wagen. Bei 3.150 Fahrzeugen wird der Hochspannungs-Kühlmittelerhitzer repariert.

Die Werkstatt tauscht den Wechselrichter aus. Beim Hochspannungs-Kühlmittelerhitzer werden einzelne Teile ausgewechselt. Bei diesem Werkstattbesuch spielt Polestar auch gleich noch ein Software-Update auf, die Over-The-Air-Updates als Funktionalität nachliefert. Polestar informiert die betroffenen Besitzer ab dem 2. November 2020 per Mail.

Bei Fahrzeugen, die erst noch zur Auslieferung anstehen, kann es zu Verzögerungen kommen, weil dort die betreffenden Teile auch noch ausgetauscht werden müssen.

Das ist bereits der zweite große Rückruf für den Polestar 2. Im Oktober 2020 wurde bekannt, dass der Polestar 2 während der Fahrt abrupt seine Leistung verlieren kann. Fast alle bis dato ausgelieferten Polestar 2 mussten zurück in die Werkstatt, wo ein Software-Update dieses Problem beheben sollte.

Wir konnten den Polestar 2 im Sommer 2020 testen, unseren Bericht finden Sie hier Polestar 2 angetestet - flüsterleise 408-PS-E-Limousine fordert Tesla Model 3 zum Duell.

PC-WELT Marktplatz

2544535