2239500

Pokémon Go: Kleine Verbesserungen für Android und iOS

07.12.2016 | 16:31 Uhr |

Niantic liefert ein Update für Pokémon Go für Android und iOS aus. Es bringt einige Detail-Verbesserungen, ändert aber nichts grundlegend an dem beliebten AR-Spiel. Bald gibt es aber auch neue Pokémon.

Um das einstige Hype-Spiel Pokémon Go ist es ruhig geworden. Zumindest in Deutschland besteht derzeit kaum noch die Gefahr, dass Autofahrer Fußgänger überfahren, die ihnen vor den Kühler laufen, weil sie nur auf ihr Smartphones starren und Pokémons jagen. Dessen ungeachtet entwickelt Niantic das das Smartphone-Spiel durchaus weiter. So soll demnächst für Android und iOS eine neue Version der Pokémon-Go-App erscheinen. Als Version 0.49.1 für Android und als Version 1.19.1 für iOS-Geräte.
 
Das Update bringt laut Hersteller folgende Änderungen:
 
* Trainer können mehrere Pokémon gleichzeitig an Professor Willow verschicken.
* Pokémon-Typ-Symbole wurden zur Arenenkampf-Annäherung und dem Arenenkampfbildschirm hinzugefügt.
* Der Gesamtbonbonzähler für das Kumpel-Pokémon wurde zum Informationsbildschirm des Kumpels hinzugefügt.
* Die Gesamtkilometer, die ein Kumpel zurückgelegt hat, wurden zum Informationsbildschirm eines jeden Pokémon hinzugefügt, das je dein Kumpel war.
 
So spielen Sie Pokémon Go: Fragen und Antworten

Die neuen Versionen der App werden nach und nach ausgeliefert. Bei Redaktionsschluss stand das deutschsprachige Pokémon-Go-Update weder für iOS noch für Android bereit.

Neue Pokémon kommen für Pokémon Go

The Pokémon Company International und Niantic, Inc. kündigen außerdem neue Pokémon in Pokémon Go an. Details dazu wollen die Unternehmen am 12. Dezember 2016 verraten.

Pokémon Go beherrschte die Schlagzeilen

Das AR-Spiel Pokémon Go rief nicht nur Begeisterung hervor, sondern schrieb auch Negativ-Schlagzeilen. So riskierten leichtsinnige Pokémon-Go-Spieler ihr Leben oder bedrohten das anderer. Leichtsinnige Pokémon-Go-Spieler stürzten in Abgründe, landeten im Knast oder wurden mit Eiern beworfen. Eine Frau entdeckte durch das Spiel eine Wasserleiche. Sogar die Bundeswehr sah ihre Sicherheit bedroht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2239500