2487569

Playstation 5 könnte deutlich teuer werden

14.02.2020 | 17:01 Uhr | Michael Söldner

Durch neue Komponenten könnte die PS5 zum Start teurer sein als die PS4 zum Verkaufsstart im Jahr 2013.

Microsoft will mit seiner neuen Xbox voraussichtlich zweigleisig fahren: Ein Einsteigermodell zum kundenfreundlichen Preis und ein Pro-Modell mit üppiger Ausstattung. Sonys hingegen scheint nur ein Modell seiner Playstation 5 auf den Markt bringen zu wollen – entsprechend wichtig wird deren Preis. Nach Angaben von Bloomberg hat Sony genau mit der Preisgestaltung aber aktuell Probleme. Verantwortlich dafür sei einmal die Knappheit bestimmter Komponenten. Der Materialwert der PS5 läge aktuell bei 450 US-Dollar. Bei der PS4 wurden die Produktions- und Materialkosten auf 381 US-Dollar geschätzt, im Handel wurde die Konsole schließlich für 399 US-Dollar angeboten. 

Wenn Sony die PS5 also nicht als Verlustgeschäft in den Handel bringen möchte, müsste man einen Preis von mindestens 450 US-Dollar anstreben. Denn schon mit der PS4 wollte Sony eine Konsole ohne Verlust anbieten, nachdem der Konzern bei der PS3 noch draufzahlen musste. Durch neue Komponenten wie eine SSD als Datenspeicher und deutlich mehr RAM könnte es also sein, dass die PS5 mehr als die gewohnten 399 US-Dollar kosten könnte. Ob Kunden für eine neue Konsole aber mehr ausgeben möchten, muss sich zeigen. Bestätigt hat Sony außerdem die Entwicklung einer neuen VR-Brille, die aber erst nach dem Release der PS5 in den Handel kommen soll. Bis dahin sei aber auch die alte VR-Brille der PS4 mit der PS5 kompatibel.

PS5-Controller ist abwärtskompatibel mit PS4

PC-WELT Marktplatz

2487569