2573088

Playstation 5: Slim-Version könnte 2023 erscheinen

09.03.2021 | 16:22 Uhr | Michael Söldner

Schon 2023 könnte eine schlankere Version der Playstation 5 erscheinen, die dann im 5-Nanometer-Verfahren produziert wird.

Spieler und Branchenkenner gehen fest davon aus, dass Sony auch von der Playstation 5 in naher Zukunft eine Slim-Version mit geringeren Abmessungen in den Handel bringen wird. Voraussichtlich dürfte dies aber erst im Jahr 2023 erfolgen. Darauf deuten neue Gerücht hin, wonach sich AMD und Sony bereits Wafer-Kontingente für die Chipfertigung in diesem Jahr gesichert haben sollen. Dabei handle es sich konkret um Kapazitäten für die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren. Derzeit nutzen AMD und Sony noch das 7-Nanometer-Verfahren. Der Umstieg könnte auch Hinweise auf eine Playstation 5 Pro bieten. Eine solche Pro-Version hatte Sony auch schon bei der PS4 im Angebot. Allerdings dürfte diese Version mit mehr Leistung erst deutlich später erscheinen als 2023.

Das alte Dream-Team von Tech-Up Weekly ist zurück: In der ersten Folge unseres neuen "Technikliebe-Quiz" duellieren sich Dennis und Takis in Sachen Technik. Wer erkennt die meisten Tech-Sounds und -Bilder? Ach ja, und das Beste ist: Wir haben noch eine Playstation 5 zum Verlosen - und um die zu gewinnen, müsst ihr nur einen bestimmten Sound im Video erkennen!  ZUM GEWINNSPIEL ► www.pcwelt.de/2572618 ► Zum Technikliebe T-Shirt-Shop: shop.spreadshirt.de/technikliebe/

Der Wechsel auf ein Fertigungsverfahren mit fünf Nanometern würde dafür sorgen, dass die Leistungsaufnahme der PS5 Slim bei gleicher Performance niedriger ausfällt. Als Ergebnis könnte Sony kleinere Netzteile und eine schlankere Kühlung verbauen, was wiederum die Fertigungskosten für die Konsole senken würde. Bislang konnte Sony nach eigenen Angaben bereits 4,5 Millionen PS5-Konsolen verkaufen. Durch knappe Kontingente beim Fertiger TSMC gibt es die Konsole aber immer nur für kurze Zeit oder überzogene Preise zu kaufen. In diesem Jahr dürfte sich die Situationen mehreren Insidern zufolge auch kaum ändern. Schließlich laufen vom gleichen Band neben den PS5-Chips auch die Chips für die Xbox Series X/S, die Ryzen-Prozessoren sowie die RX-6000-Grafikkarten von AMD. Der Hersteller muss also genau abwägen, welche Produkte bevorzugt gefertigt werden sollen. Eine Aufstockung der Produktion ist nicht ohne weiteres möglich, da die hierfür notwendigen Fabriken meist schon für Jahre im Voraus gebucht werden müssen.

Playstation 5: Amazon soll 15.000 Konsolen erhalten

PC-WELT Marktplatz

2573088