2423912

Playstation 4: Schärfere Richtlinien für sexuelle Inhalte

18.04.2019 | 14:52 Uhr | Michael Söldner

Mit neuen Richtlinien für sexuelle oder zweideutige Inhalte in PS4-Spielen will Sony sich vor Kritik schützen.

Der japanische Konzern Sony hat intern offenbar neue Richtlinien für sexuelle Inhalte in PS4-Spielen erarbeitet. Nacktheit in Spielen dürfte dadurch seltener werden, zweideutige Inhalte sollen ebenfalls reduziert werden. Nach Angaben des Wall Street Journal zielen die neuen Richtlinien primär auf Spiele rund um Animes und Mangas ab, die häufig sehr junge Frauen in zweideutigen Posen zeigen. Während dies im Heimatland von Sony nur wenige Menschen verschreckt, sei dieser Umstand in der westlichen Welt deutlich pikanter. Die neuen Richtlinien sollen verhindern, dass Sony mit derartigen Inhalten in die Schlagzeilen gerät. 

Erstes Opfer dieser Politik war offenbar das seit 2014 für PCs erhältliche Nekopara Vol. 1. Der darin enthaltene Schieberegler, der die Brüste in Wackelpudding verwandelt, fehlt auf der PS4-Version. Außerdem hat Sony in einigen Szenen zusätzlichen Dampf eingefügt, der Bereiche unsichtbar macht. Die Richtlinien haben aber auch Auswirkungen auf westliche Spiele: Bei dem vor einem Monat veröffentlichten Devil May Cry 5 für die PS4 gab es ebenfalls Änderungen. So wurde im Gegensatz zur PC- und Xbox-Version der nackte Hintern einer Spielfigur in einer Szene durch starken Lichteinfall unsichtbar gemacht.

PlayStation VR bekommt Dead or Alive-Grapsch-Simulation

PC-WELT Marktplatz

2423912