1931525

Plant Apple einen Oculus-Konkurrenten?

12.04.2014 | 05:04 Uhr |

Apple hat ein Head-Mounted-Display in den USA zum Patent angemeldet. Die Apple-Brille erinnert dabei stark an das ehemalige Kickstarter-Projekt Oculus Rift.

Neben Oculus VR arbeitet auch Sony mit Project Morpheus an einer Virtual-Reality-Brille. Gerüchte um entsprechende Hardware gibt es zudem aus dem Hause Microsoft. Mit Apple scheint sich nun ein weiteres Unternehmen dem Trend anzuschließen.

Der iPhone-Hersteller hat in den USA einen Patentantrag für ein Head-Mounted-Display angemeldet, der in dieser Woche vom US-Patentamt veröffentlicht wurde. Die Hardware ist der Beschreibung zufolge an Oculus Rift angelehnt. Der Träger nimmt demnach seine Umwelt nicht mehr wahr, wenn er die Apple-Brille trägt. Als Einsatzzweck wird der Medienkonsum aufgeführt. Ob die Hardware auch eine Head-Tracking-Funktion bietet, ist aus dem Patentantrag nicht ersichtlich.

Oculus Rift Developer Kit im Praxis-Test

Inhalte werden über die Apple-Brille in stereoskopischem 3D angezeigt. Damit Menschen mit Sehschwäche das Gerät ebenfalls nutzen können, verfügen die iGlasses über ein aufwendiges System, mit dem Sehfehler ausgeglichen werden sollen. Das Bildsignal wird laut dem Dokument über Funk übertragen. Wahlweise kann die Brille auch an den Fernseher, ein mobiles Gerät, das Apple TV oder einen Mac angeschlossen werden. Ob es die Apple-Brille tatsächlich zur Marktreife schaffen wird, bleibt abzuwarten.

Facebook auf Einkaufstour. Nach dem spektakulären Whatsapp-Deal übernimmt das soziale Netzwerk das nächste Unternehmen. Für über 2 Milliarden US-Dollar kauft Facebook Oculus VR, den Hersteller der Virtual-Reality-Brille Oculus Rift. Welche Ziele verfolgt Facebook damit und was bedeutet die Übernahme für die weitere Entwicklung der Oculus Rift? Darüber diskutieren Dennis Steimels und Panagiotis Kolokythas in unserem neuen Talk-Format Tech-up.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1931525