In hoher Auflösung ausgestrahlte Sendungen sind zwar derzeit in Deutschland noch Mangelware ( Testprogramme sind beispielsweise über Satellit zu empfangen, etwa das von HD1 ), doch wird beispielsweise Premiere im November 2005 mit der Übertragung eines HD-Programms starten und die Fußballweltmeisterschaft 2006 wird bereits in HD gesendet.

Außer einem 32-Zoll-Gerät will Samsung noch im nächsten Jahr Vixlim-Modelle mit 28, 29 und 34 Zoll auf den Markt bringen. Bis in etwa zwei Jahren soll es möglich sein, Vixlim-Geräte noch deutlich flacher zu bauen. Ein 32-Zoll-Fernseher würde dann statt 38 nur noch 20 Zentimeter Tiefe beanspruchen.

Weltweit will Samsung von den neuartigen TV-Geräten im nächsten Jahr bereits 2,8 Millionen Stück verkaufen, während im gleichen Zeitraum etwa 28,5 Millionen Flachbild-TVs (LCD- und Plasmafernseher) diverser Marken Käufer finden sollen. Hinzu kommen noch rund 160 Millionen Röhrengeräte herkömmlicher Bauart, für die vor allem in Ländern wie Brasilien, Russland, Indien und China nach wie vor eine enorme Nachfrage bestehe, so Samsung-Sprecher Sohn. Samsung erwartet, dass selbst im Jahr 2007 weltweit noch 130 Millionen solcher Geräte verkauft werden, dann aber schon fast 25 Millionen Vixlim-TVs und über 52,5 Millionen Flachbildschirm-TVs.

PC-WELT Marktplatz

205462