2458762

Pimax 8KX: VR-Headset mit zwei 4K-Displays

30.09.2019 | 15:47 Uhr | Michael Söldner

Das VR-Headset Pimax 8KX kann Inhalte in nativer 4K-Auflösung empfangen und mit 75 Hz anzeigen.

Die geringe Auflösung ist meist noch die Achillesferse von VR-Brillen. Hersteller Pimax will dies mit seinem 8KX-Headset ändern: Zwei LC-Displays mit 3.840 x 2.160 pro Auge nehmen native 4K-Signale entgegen und zeigen diese augenschonend mit 75 Hz an. Zur Brille gelangen die Signale über ein Displayport-1.4-Kabel. Wird die Brille mit niedriger aufgelösten Inhalten gefüttert, so kommt ein interner Scaler zum Einsatz, der die Bilder entsprechend hochrechnet und mit 90 Hz auf der Brille darstellt. 

In den Handel kommt die Pimax 8KX im Dezember 2019. Zum Lieferumfang gehört auch der Modular Audio Strap, der als Kopfhörer dient. Der Preis der Brille fällt mit 1.300 US-Dollar aber sehr hoch aus. Der Hersteller bietet daher für Besitzer der Vorgängerbrillen Pimax 8K, Pimax 5K+ oder Pimax 5K XR ein Upgrade-Programm an, mit dem auf eine Pimax 8KX oder Pimax 8K+ gewechselt werden kann. Die Pimax 8K+ besitzt die gleiche Hardware wie die Pimax 8KX, der interne Scaler der Brille kann hier jedoch nicht umgangen werden. Entsprechend können Spiele und Videos nur mit einer Auflösung von 1440p eingespeist werden. Diese Inhalte werden dann intern auf die zwei 4K-Bildschirme hochgerechnet. Dies dürfte Gamer wenig stören, denn schon zur Berechnung aktueller Spiele in dieser Auflösung ist eine sehr potente Grafikkarte nötig.

Praxistest: Index VR-Headset von Valve mit großem Sichtfeld

PC-WELT Marktplatz

2458762