730359

Photo Info, Picasa, Pod Player und Super

21.03.2007 | 17:45 Uhr |

Photo Info

Ein recht neues Tool, das aus dem Hause Microsoft stammt, ist Photo Info. Das Gratis-Utility zeigt Metadaten von Bilddateien an, etwa Schlüsselwörter, Detailinformationen zu Motiv und Kamera und die Quelle des Bildes. Die Metadaten lassen sich auch mit dem Tool verändern, auf Wunsch auch für mehrere Bilder gleichzeitig. Sie erreichen das Tool über das Kontexmenü im Windows-Explorer (Eintrag "Photo Info"). Photo Info prüft vor der Installation, ob Sie eine rechtmäßige Windows-XP-Lizenz einsetzen.

Picasa

Aus dem Hause Google stammt die Freeware Picasa. Mit dem Tool lassen sich Bilder betrachten und organisieren, etwa indem Sie das beste Bild einer Serie mit einem Zeichen versehen oder ähnliche Bilder durch Labels gruppieren. Zudem bietet die Software grundlegenden Bildbearbeitungsmöglichkeiten. Zum Beispiel lässt sich die Bildschärfe beeinflussen und ein Roter-Augen-Effekt beseitigen. Per Knopfdruck werden aus Farbbildern Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Außerdem unterstützt das Tool das Erstellen von Diashows. Picasa kommt mit JPG-, BMP-, GIF-, PNG-, PSD-, TIF- und teilweise auch mit RAW-Dateien klar.

Pod Player

Apples iPod ist ein beliebter Musik-Player, hat aber in Verbindung mit der Software iTunes ein paar Eigenheiten, die vielen Anwendern nicht gefallen. Das dem Player beiliegende Programmpaket soll dafür sorgen, dass der iPod sich gut mit Ihrem Rechner versteht und leistet an sich auch sehr zuverlässig seinen Dienst. Allerdings funktioniert das Transferieren von Tracks nur in die eine Richtung. Wenn Sie dagegen Musikdateien von dem Player auf den PC zurückspielen möchten, brauchen Sie Pod Player. Die Anwendung ist deutlich kleiner und verbraucht daher weniger Systemressourcen als iTunes. Pod Player lässt sich sogar auf dem iPod selbst installieren und von dort aus starten, ohne dass DLL-Dateien auf dem Rechner abgelegt werden. Dadurch haben Sie jederzeit Zugriff und können auch im Internet-Café oder anderswo die neuesten Tracks auf den Player laden.

Super 2007:

Das Tool sollte in jedem Fall zur Grundausstattung rund um Ihre Audio- und Video-Ausstattung gehören. Es kommt nämlich mit einer Vielzahl von Open-Source-Codecs, die sie sich sonst langwierig zusammensuchen müssen. Quasi „nebenbei“ können Sie damit alle möglichen Video-Dateien konvertieren. So lassen sich auch Filme für Pocket-PCs, für die PSP oder den iPod umwandeln, auch das Auslesen einer Konzert-DVD-Tonspur ist möglich. Die Vorgaben lassen sich aber auch an eigene Bedürfnisse anpassen, etwa wenn Sie eine bessere Tonqualität wünschen.

PC-WELT Marktplatz

730359