2484618

Patent: Mit eigener Handschrift Dateien am iPad bearbeiten

31.01.2020 | 16:19 Uhr | Halyna Kubiv

Für manche Nutzer gelingt es deutlich schneller, eigene Gedanken mit einem Stift aufs Papier zu bringen als einzutippen.

Ein interessantes Patent hat Appleinsider aus den Tiefen der US-Patent-Datenbank ausgegraben. Das neue Patent unter der Nummer   20200034037 soll den Nutzern dabei helfen, unterschiedliche Dokumente zu bearbeiten. Die Prämisse dabei ist, dass in manchen Fällen die Datenbearbeitung, vor allem wenn es um mehrere Objekte geht, recht umständlich ist und viel Zeit in Anspruch nimmt. Die neue Kritzel-Funktion soll dabei die Eingabe erleichtern. Als Lösung schlagen die Entwickler bei Apple vor, der Nutzer soll die Eingaben einschreiben, wahlweise mit einem Stift oder direkt mit dem Finger. Das System würde die Eingaben erkennen und an entsprechenden Stellen darstellen. Als Beispiel wird im Patent eine Numbers-Tabelle mit der Kostenberechnung einer Party gezeigt: Die handschriftlich eingetragenen Zahlen erkennt Numbers und kann diese als Summe sofort berechnen, vorausgesetzt natürlich, dass eine entsprechende Formel bereits definiert ist. 

Während die Handschrifterkennung grundsätzlich unter iOS funktioniert, wenngleich auch mit den Dritt-Apps, will der Entwickler noch weiter gehen und die erkannte Nutzer-Handschrift auch digital darstellen. Quasi, digitale Texte in eigener Handschrift schreiben lassen. Dafür ist ein Lern-Modus vorgesehen, auf dem iPad schlägt das System vor, ein paar Sätze in eigener Schrift zu schreiben. Dies erinnert in etwa an die Einrichtung von Siri, wenn man vorgefertigte Sätze ins Mikro einsprechen muss. Nach einer Lernphase kann das System mehrere Varianten des gleichen Buchstaben erkennen und schlägt dem Nutzer vor, den Text statt den üblichen Helvetica Neue oder Arial in eigener Handschrift darzustellen. Während man für die geschäftliche Kommunikation auf dem Mac und iPad eher zu den Standard-Schriften greifen wird, können wir uns vorstellen, dass die Nutzung solcher Funktion privat beliebt sein wird. Ein Fotobuch, erstellt auf eigener Foto-Mediathek und unterschrieben mit eigener Handschrift, würde uns als erstes Beispiel einfallen. Hierbei muss man anmerken, dass diese Funktion sprachabhängig ist. Sprich, Apple muss für jede einzelne Sprache die Handschriftserkennung anpassen.

PC-WELT Marktplatz

2484618