2422288

Patch-Day-Updates sorgen für Probleme auch unter Windows 10

17.04.2019 | 09:41 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Nicht nur unter Windows 7 und 8 gibt es Probleme mit den jüngsten Microsoft-Updates. Auch Windows 10 ist betroffen.

Update, 17.4.2019: Unter Windows 10 scheint es ebenfalls Probleme mit den jüngsten Updates zu geben, die Microsoft zum Patch-Day im April 2019 veröffentlicht hat. Über die Probleme unter Windows 7 und Windows 8.1 hatten wir schon berichtet - siehe weiter unten in dieser Meldung. Auch unter Windows 10 treten die Probleme laut Nutzerberichten in Verbindung mit Antiviren-Software-Produkten auf.

Dabei soll es sich um einen Konflikt zwischen der Antiviren-Software eines Drittherstellers und der in Windows 10 integrierten Sicherheitssoftware Windows Defender handeln, der das System verlangsamt. Für Abhilfe soll die Deinstallation beitrag_id link 2421597 des Windows-10-Updates KB4493509 sorgen. Das Update sollte aber nur dann deinstalliert werden, wenn es wirklich zu Performance-Problemen auf dem System kommt.

Microsoft hat url link https://support.microsoft.com/en-gb/help/4493467/windows-8-1-update-kb4493467 offiziell die Probleme bestätigt _blank und hat die Auslieferung des betreffenden Updates über Windows Update an Nutzer, die bestimmte Antiviren-Lösungen verwenden, gestoppt. Gemeinsam mit Avira werden die Probleme derzeit untersucht. Für Sophos- und Avast-Nutzer liegen Lösungsvorschläge vor, die url link https://support.microsoft.com/en-gb/help/4493467/windows-8-1-update-kb4493467 dem KB-Eintrag _blank unter "

Zum Patch-Day im April hatte Microsoft mit entsprechenden Sicherheitsupdates über 70 Lücken in Windows, Internet Explorer, Edge und Office geschlossen. Eine Vielzahl von Nutzern berichten über Login- und Absturzprobleme nach Installation der Updates für die oben genannten Systeme.

Die Sicherheitsspezialisten von Sophos haben mittlerweile url link https://community.sophos.com/kb/en-us/133945 eine Warnung _blank für die Nutzer ihrer Sicherheitssoftware veröffentlicht. Darin wird konkret vor dem Microsoft-Update url link https://support.microsoft.com/en-gb/help/4493467/windows-8-1-update-kb4493467 KB4493467 _blank und url link https://support.microsoft.com/en-gb/help/4493472/windows-7-update-kb4493472 KB4493472 _blank gewarnt. Dabei handelt es sich um die monatlichen Rollup-Updates für Windows 7, 8.1, Server 2008 R2 und Server 2012 R2. Die Installation der Updates kann dazu führen, dass ein Login auf den Windows-Systemen nicht mehr möglich ist oder mehrere Stunden dauert. Außerdem neige Windows zu Abstürzen. Problematisch sei das Update vor allem dann, wenn es in Unternehmen automatisch auf Windows-7-Rechnern installiert worden sei.

Die einfachste Lösung, die auch Sophos empfiehlt: Die Updates sollten über Windows Update wieder vom System entfernt werden. Anschließend funktioniere wieder alles problemlos. Eine andere Lösung ist derzeit nicht bekannt.

Der Sicherheitsprodukte-Hersteller Avast warnt ebenfalls alle Windows-7-Nutzer vor Installation der Updates zum Patch Day im April. Auf dieser Seite url link https://kb.support.business.avast.com/GetPublicArticle?title=Windows-machines-running-Avast-for-Business-and-Cloud-Care-Freezing-on-Start-up empfiehlt _blank Avast, die Updates KB4462223, KB4493472, KB4493448, KB4464520, KB4462230 und KB4493435 nicht zu deinstallieren beziehungsweise wieder zu entfernen. Man reagiere damit auf die vielen Meldungen von Nutzern, die Sicherheitslösungen von Avast nutzen, wie Avast for Business und Avast CloudCare.

PC-WELT Marktplatz

2422288