1801825

Passwörter von US-Kongress-Mitarbeitern veröffentlicht

22.07.2013 | 05:23 Uhr |

Immer wieder ist zu lesen, dass sich unbekannte Hacker an den Daten von Internet-Nutzern bedient haben. Der folgende Fall ist allerdings besonders heikel. Diesmal hat es die US-Kongress-Mitarbeiter erwischt.

Das Online-Magazin Atlantic Wire berichtet, dass unbekannte Hacker E-Mail-Adressen von US-Kongress-Mitgliedern samt den dazugehörigen Passwörter veröffentlicht haben. Hintergrund des Angriffs ist die derzeit allgegenwärtige Späh-Affäre durch den amerikanischen Geheimdienst NSA. Über den Micro-Blogging-Dienst Twitter äußerten sich die Hacker zum Datenklau.

Demnach habe man Druck auf den Kongress ausüben wollen, damit dort die richtigen Konsequenzen aus der Spionage-Affäre gezogen werden. Bei der Veröffentlichung habe man darauf geachtet, dass sich Passwörter und E-Mail-Adressen nicht zuordnen lassen, um die Politiker zu schützen. Die IT-Abteilung im Kapitol glaubt allerdings, dass die gestohlenen Daten nicht von großer Relevanz seien. Zwar ließen sich die E-Mail-Konten tatsächlich einigen Politikern zuordnen, doch seien viele Daten bereits abgelaufen.

Passwort-Sicherheit: Acht goldene Regeln für sichere Passwörter

Mutmaßlich konnten die Hacker die genannten Daten bei iConstituent Services, dem Dienst einer Partnerfirma, entwenden. Dort seien lediglich Passwörter und E-Mail-Kennungen kopiert worden. Ein direkter Angriff auf das Netzwerk des Kongresses habe nicht stattgefunden. Der Geschäftsführer von iConstituent Services wollte diese Meldung in dieser Form so allerdings nicht bestätigen.

Wer häufig im Internet unterwegs ist, muss sich viele verschiedene Zugangsdaten merken. Das Freeware-Programm KeePass 2 hilft, dabei den Überblick zu behalten. Das Programm speichert Ihre Passwörter sicher in einer Datenbank und fügt sie komfortabel in verschiedene Anwendungen ein. Dadurch müssen Sie sich nur noch ein einziges Passwort merken, nämlich das für KeePass. In diesem Video-Tutorial zeigen wir Ihnen, wie KeePass 2 funktioniert.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1801825